Die 7er-Rugbynationalmannschaft der Männer hat zum Auftakt der heißen Phase der Vorbereitung auf die Hong Kong 7s 2019 den vierten Platz beim Turnier im uruguayischen Punta del Este belegt. Auf der Südamerika-Tour des Wolfpacks geht es am kommenden Wochenende in Vina del Mar (Chile) weiter.

Die DRV-Mannen, die nach einem durchwachsenen ersten Tag als bester Vorrundendritter das Viertelfinale erreicht hatten, starteten stark in den zweiten Turniertag. In der Runde der besten Acht gelang gegen Gastgeber Uruguay, die sich in der Vorrunde gegen die Auswahl Südafrikas hatte durchsetzen können, ein 19:17-Sieg.

Im Halbfinale musste das Wolfpack dann allerdings gegen das World-Series-Team Argentinien klar die Segel streichen. Argentinien, das sich nicht wie die anderen südamerikanischen Teams in dieser Sudamérica Rugby Sevens Series u.a. für das World-Series-Qualifikationsturnier qualifizieren muss, war in der Vorschlussrunde klar überlegen und zog mit einem 34:0 verdient ins Endspiel ein.

Während die Gauchos im Finale den Chilenen knapp unterlagen, bekamen es die Deutschen im Spiel um Platz drei mit Portugal zu tun. Doch auch dieses Duell ging für das DRV-Team mit 5:19 verloren. Dennoch dürften die Coaches mit dem Abschneiden nicht unzufrieden sein udn einige Erkenntnisse aus dem Turnier mitgenommen haben.

Am kommenden Wochenende (13./14. Januar) geht es in Vina del Mar (CHI) beim zweiten Turnier der Sudamérica Rugby Sevens Series weiter. Dort trifft man diesmal schon in der Vorrunde auf Portugal, sowie auf Russland und Paraguay.

——————-

Durchwachsener erster Tag in Punta del Este

Die deutsche 7er-Rugbynationalmannschaft hat beim ersten Turnier des Jahres 2019 im uruguayischen Punta del Este einen durchwachsenen ersten Tag hingelegt. Dennoch hat das Wolfpack das Viertelfinale erreicht.

„Man hat den Jungs die lange Anreise, den Jetlag und die lange Zeit ohne Spielpraxis deutlich angemerkt“, erklärte DRV-Sportdirektor Manuel Wilhelm. Nicht wenige Spieler hätten zuletzt im Juli 7er-Rugby gespielt.

Nach einer knappen Niederlage gegen Chile (21:28), einem 26:26-Unentschieden gegen die USA Falcons sowie einem ungefährdeten Sieg über Paraguay (33:17) hat man dennoch als bester Gruppendritter das Viertelfinale erreicht. Dort geht es für das Team von Bundestrainer Vuyo Zangqa nun gegen Gastgeber Uruguay, der sich in seiner Vorrundengruppe überraschend gegen Südafrika durchsetzen konnte und so als Gruppensieger auf das Wolfpack trifft.

Nach der Verletzung von Marvin Dieckmann im Abschlusstraining gab es leider auch bei Zani Dembele neuerlich Probleme mit dem Knöchel. Der junge Frankreich-Legionär zeigte im ersten Spiel vielversprechende Ansätze, legte zwei Versuche, wurde danach aber nicht mehr eingesetzt.

——————-

DRV VII vor erstem Turnier des Jahres

Kurz vor dem Start des ersten von zwei Turnieren auf der Südamerika-Tour gab es beim Wolfpack eine kleine Hiobsbotschaft. Im Abschlusstraining vor dem Turnier im uruguayischen Punta del Este, das in diesem Jahr zum 30. Mal stattfindet, zog sich Marvin Dieckmann eine Meniskusverletzung zu und wird auf der Tour nicht zum Einsatz kommen.

Bundestrainer Vuyo Zangqa hat sich für die Punta 7s für folgenden Kader entschieden:

Sturm: Robert Haase, Niklas Hohl, Carlos Soteras Merz, Jarrord Saul und Hendrik Meyer
Hintermannschaft: Bastian Himmer, Andrew Nurse, Niklas Koch, Fabian Heimpel, Phil Szczesny, Philip Gleitze und Zani Dembele

In der Vorrunde des Turniers im uruguayischen Urlaubsort bekommt es die DRV VII zunächst mit Chile, dann mit dem World-Series-Team aus den USA und abschließend mit Paraguay zu tun.

Robin Plümpe und Anjo Buckman werden dann im zweiten Turnier in Chile zum Einsatz kommen. Dort wird dann auch der junge Deutsch-Argntinier Francisco Schmidt aus Buenos Aires zum Team stoßen und erstmals mit der Mannschaft trainieren.

(Foto: Colin Grzanna)