Vom 5. bis zum 7. April nimmt das deutsche 7er-Rugbynationalteam der Männer im Rahmen der Hong Kong Sevens erneut Anlauf auf die World Rugby Sevens Series. Um endlich den erhofften Sprung unter die 15 besten Teams der Welt zu schaffen, müsste das Wolfpack um Bundestrainer Vuyo Zangqa das Qualifikationsturnier im Hong Kong Stadium gewinnen. In den vergangenen beiden Jahren war die DRV VII dort jeweils im Finale denkbar knapp zunächst an Spanien und zuletzt an Japan gescheitert.

Und auch in der 2019er-Auflage des World Series Qualifiers geht das deutsche Team als einer der Favoriten auf den offenen Startplatz in der zehn Turniere umfassenden Weltserie ins Rennen. Die Konkurrenz allerdings ist auch in diesem Jahr groß. Weltserien-Absteiger Russland, Europameister Irland oder Südamerika-Champion Chile machen sich ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf den Turniersieg.

„Wir sehen schon Irland und Chile als die wohl stärksten Gegner im Turnier, aber auch Hong Kong als Gastgeber und Tonga, das sich bei seinen Gastspielen in der Weltserie gut präsentiert hat, muss man auf der Rechnung haben“, so DRV-Co-Trainer Clemens von Grumbkow. „Insgesamt kann man sagen, dass das Teilnehmerfeld von Jahr zu Jahr stärker wird. Wirklich leichte Gegner gibt es eigentlich nicht. Alle kommen nach Hong Kong und wollen diesen einen Platz – gerade mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Es wird also wieder eine enge Kiste, man darf niemanden unterschätzen. Aber wir wollen diesmal diese sechs Siege.“

Dafür hat sich das Wolfpack sehr intensiv vorbereitet. Neben den regelmäßigen Stützpunkttrainings absolvierte der Kader Trainingscamps und Turniere in Südamerika und Südafrika. Zuletzt stand noch ein intensives Camp in Madrid mit dem Weltserien-Team Spaniens auf dem Programm. Clemens von Grumbkow betont: „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Vorbereitung. Und wir alle haben das Gefühl, dass wir weiter und besser sind als 2018. Durch die Erfahrungen der letzten Jahre und auch durch den zweiten Platz in der Europameisterschaft sind wir als Team gewachsen. Wir haben eine gute Kadertiefe und damit einen harten Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft, was der Leistungsentwicklung absolut zuträglich ist.“

So war der Prozess der Nominierung auch kein einfacher. Insgesamt nur noch sieben Spieler aus dem Kader des Vorjahres sind diesmal noch mit dabei. Dafür kehren mit Phil Sczcesny, Tim Biniak, Robert Haase und Kapitän Sam Rainger Spieler in den Kader zurück, die 2017 beziehungsweise 2016 bereits zum DRV-Aufgebot zählten. „Das war eine sehr schwere Entscheidung“, versichert Co-Trainer von Grumbkow. „Das Camp in Madrid war eine sehr gute Maßnahme und am Ende noch mal ein wichtiges Kriterium. Und alle Jungs haben da wirklich top performt. Wir gehen auf jeden Fall zuversichtlich mit einem starken und sehr gut vorbereiteten Team nach Hong Kong.“

Diesem Kader soll diesmal der Sprung in die World Rugby Sevens Series gelingen:
RG Heidelberg: Bastian Himmer, Sebastian Fromm, Tim Lichtenberg, Fabian Heimpel
SC Germania List: Niklas Koch
TSV Handschuhsheim: Anjo Buckman
RK Heusenstamm: Tim Biniak, Sam Rainger
Hannover 78: Jarrod Saul, Phil Szczesny
TGS Hausen: Robert Haase
Worthing Raiders (ENG): Jonathon Dawe
AS Macon Rugby (FRA): Claude Brechenmacher

Auf Abruf: Zani Dembele (Racing 92/FRA) und Maximilian Calitz.

In der Vorrunde bekommt es das Wolfpack, das bereits am 31. März nach Hong Kong fliegt, diesmal mit Uganda, den Cook Islands sowie Chile zu tun. Keine leichte Gruppe, wie Co-Trainer Clemens von Grumbkow weiß. „Die Cook Islands sind für uns ziemlich unbekannt, da haben wir nur sehr wenige Informationen gefunden. Uganda allerdings haben wir in Hong Kong in den letzten beiden Jahren jeweils gespielt und klar gewonnen. Auch Chile ist praktisch ein alter Bekannter, auf den wir nicht nur in Hong Kong sondern auch auf den Turnieren bei unserer Südamerika-Tour begegnet sind. Das ist ein sehr starkes Team, das auch auf der Weltserie in Las Vegas und Vancouver antreten durfte und sich dort gut präsentiert hat. Die gehören sicher mit zum engsten Favoritenkreis.“

Vorrundenspielplan des Wolfpack bei den Hong Kong Sevens 2019:
Freitag, 5. April 2019
05:30 Uhr (MESZ): Deutschland – Uganda
08:35 Uhr (MESZ): Deutschland – Cook Islands

Samstag, 6. April 2019
03:22 Uhr (MESZ): Deutschland – Chile

(Foto: Jürgen Keßler)