Bei der 7er-Europameisterschaft der weiblichen U18 in im belgischen Lüttich (12./13. September) trifft die deutsche DRV-Auswahl bereits in der Vorrunde auf Titelverteidiger England. Die vom Südafrikaner Melvine Smith (Bonn) betreute Mannschaft hat sich daher mit zwei intensiven Lehrgängen am Rugby-Bundesstützpunkt der Frauen in Köln auf die bevorstehenden kontinentalen Titelkämpfe vorbereitet. Die weiteren EM-Gegner der DRV VII in der Gruppe A sind Portugal und die Ukraine. Im Gegensatz zum Titelverteidiger lösbare Aufgaben.

Die Europameisterschaft in Belgien nutzt der Deutschen Rugby-Verband für einen Neuanfang seines Programms im olympischen 7er-Rugby der Frauen. Nach dem Abstieg der Frauen-Nationalmannschaft aus der Grand Prix Series in die Division A setzen die DRV-Verantwortlichen nun auf die Jugend. „Nach dem bitteren Abstieg unserer DRV VII aus der Grand-Prix-Series und dem Scheitern in der Olympia-Qualifikation, hoffen wir jetzt mit dieser talentierten Mannschaft einen Neuanfang einleiten zu können. Wie bei den U19-Jungs wollen wir auch mit unseren Mädchen bei der Europameisterschaft unter die Top 5“, erklärt DRV-Leistungssportreferent Manuel Wilhelm.

Damit die Mannschaft diese Zielvorgabe erfüllt, haben 19 Spielerinnen unter der Anleitung von Trainer Melvine Smith in zwei EM-Trainingslagern hart gearbeitet. „Das Team hat eine super Vorbereitung absolviert und besteht aus zahlreichen starken Spielerinnen, von denen einige sogar schon im A-Team zum Einsatz kamen“, sagt Wilhelm. Um aber sicher in die K.o.-Runde um den Europameistertitel einzuziehen, muss die deutsche Mannschaft in ihrer Gruppe hinter Favorit England den zweiten Platz belegen. Sollte dies  gelingen, sei „am finalen Turniertag alles offen“, prognostiziert Wilhelm.

Zuvor hat Melvine Smith aber die schwierige Aufgabe, den Kader von 19 auf die zwölf Spielerinnen zu reduzieren, die in Lüttich mit guten Leistungen für positive Schlagzeilen sorgen sollen. Folgende Spielerinnen hat Smith für die U18-EM in Belgien nominiert:

FC St. Pauli: Josephine Pora, Freya Sibbertsen
Grashof Essen: Ines Schulz
Heidelberger RK: Laura Waldmann
RC Aachen: Nora Baltruweit
RG Heidelberg: Johanna Hacker
RK 03 Berlin: Julia Braun, Celine Fehmann
SC Neuenheim: Lea-Sophia Predikant, Anne-Liese Schömer
Wiedenbrücker TV: Sarah Titgemeyer
TV Pforzheim: Tina Schucker

Auf Abruf halten sich folgende Spielerinnen bereit: Fiona Krieger (Grashof Essen), Lisa Goral (SC Germania List) und Katharina Boie (StuSta München).

Gruppen U18-EM in Lüttich (Belgien):

Gruppe A:
Deutschland
England
Portugal
Ukraine

Gruppe B:
Wales
Irland
Italien
Spanien

Gruppe C:
Niederlande
Russland
Belgien
Schweden