Die deutsche 15er-Nationalmannschaft hat ein großes Ziel vor Augen: die erstmalige Teilnahme an einer Rugby-Weltmeisterschaft. Aileen Henninger hat hingegen bereits WM-Luft geschnuppert. Denn vor vier Jahren nahm die 14-jährige Heidelbergerin an dem Turnier in England teil. Damals lief die Schülerin in Exeter beim Spiel zwischen Italien und Rumänien als DHL-Ballkind auf und trug das ovale Spielgerät vor Millionen TV-Zuschauern auf das Spielfeld des ausverkauften Sandy Parks. Und noch heute schwärmt die Spielerin der U14 der RG Heidelberg von diesem unvergesslichen Erlebnis.

„Das ganze Wochenende in Exeter war toll. Ein unglaubliches Gefühl war es dann aber mit den Mannschaften aus Italien und Rumänien auf dem Platz zu stehen. Das war echt der Hammer“, schwelgt Aileen in Erinnerungen. „Das werde ich nie vergessen“ betont sie und denkt an die unvergesslichen WM-Tage in England zurück. Erlebnisse, die sich auch in die Köpfe der Spieler der DRV XV brennen sollen. Zunächst müssen sie auf ihrem Weg nach Japan am Samstag (14. Juli, 16 Uhr) im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark gegen Samoa ran. Kein leichtes Unterfangen, wie die 15:66-Hinspielniederlage zeigt. Aber auch bei einer erneuten Neiderlage gegen den Südseestaat ist der Traum von der WM für die DRV-Jungs noch nicht ausgeträumt. Denn beim Vier-Nationenturnier im November geht es für die deutsche Nationalmannschaft gegen Kanada, Hongkong und womöglich Kenia um das letzte Ticket für das Turnier 2019 im Land der aufgehenden Sonne.

Über Länderspielerfahrung aus mehr als nur einer Partie verfügt auch Aileen Henninger. „Vergangenes Jahr durfte ich auch in Offenbach beim Spiel Deutschland gegen Rumänien beide Mannschaften als Ballkind aufs Feld führen“, erzählt die Heidelbergerin. Für sie abermals ein tolles Erlebnis. Zumal die junge Rugby-Dame anscheinend auch über Qualitäten als Glücksbringerin verfügt. Denn die DRV XV landete mit dem 41:38-Sieg gegen die Osteuropäer einen Überraschungscoup. Doch dieses Mal wird sie auf heimischem Geläuf das Spiel von der Tribüne des Fritz-Grunebaum-Sportparks aus verfolgen. Grund: Aileen muss am Knie operiert werden. „Leider hab ich mir im Juni vergangenes Jahr das Kreuzband gerissen. Und vor fünf Monaten gleich nochmal dasselbe Knie – und wieder das Kreuzband“, erzählt Aileen. Doch wie für die deutsche 15er-Nationalmannschaft auf ihrem Weg nach Japan, gilt auch für Rugby-Lady: aufgeben gilt nicht!

Denn auch Aileen hat ein großes sportliches Ziel vor Augen. „Ich möchte mit meiner großen Schwester Michelle gemeinsam in der Frauenmannschaft der RGH spielen“, sagt die Heidelbergerin. Bis zur vollständigen Genesung unterstützt sie aber zunächst ihre Mannschaft als Betreuerin und trainiert mit ihrer Mutter Melanie ab und an den Rugby-Kindergarten der „Orange Hearts“.

Dort kann Aileen das zurückgeben, was ihr Rugby bisher gegeben hat. „Ich liebe diesen Sport einfach. Er bedeutet mir sehr viel. Durch ihn habe ich viele Freunde gefunden und werde so akzeptiert wie ich bin“, betont das ehemalige Ballkind. Zunächst wird sie aber am Samstag die DRV-Jungs anfeuern. Dabei hofft Aileen auf einen Sensationssieg der DRV XV – den sie dann statt auf dem Rasen aus der ungewöhnlichen Perspektive der Tribüne feiern würde.

Auch für Samstag wird auf facebook noch ein Ballkind gesucht!

An alle Mini-Rugby-Fans: Dies ist deine Zeit zu strahlen und deine #GoodHands zu zeigen! Beim Rückspiel Deutschland vs. Samoa am 14. Juli in Heidelberg gibt dir @DHLRugby die Chance, sowohl die deutsche Rugby-Nationalmannschaft persönlich kennenzulernen als auch den Spielball auf das Spielfeld zu bringen! Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, musst du nur dieses Video liken und auf Facebook mit deinen Freunden teilen. Worauf wartest du denn? Mach gleich mit! Die Jungs zählen auf DICH!

>> DIREKT ZUR AKTION!!!