Die deutschen 7er-Rugbyjunioren haben mit der Europameisterschaft in Polen Mitte August ihr Saisonhighlight. Auf dem Weg dahin allerdings steht noch ein volles Vorbereitungsprogramm an. Los geht es am 1. März mit einem Lehrgang in Heidelberg, an den sich die Teilnahme bei den Windhoek 7s in Namibia anschließen wird.

Für dieses Turnier haben die Nationaltrainer Jan Ceselka und Max Pietrek folgende Auswahl nominiert:

RG Heidelberg: Nick Hittel
SC Neuenheim: Maximilian Heid, Jakob Dipper
TSV Handschuhsheim: Kevin Schwarz
Berliner RC: Ares van Look, Chris Umeh
SC Frankfurt 1880: Oliver Stein, Makonnen Amekuedi, Johannes Barz, Anton Rupf
SC Germania List: Jon Caister
USA Perpignan (FRA): Viktor Meier

Auf Abruf: John Dybiona (TSV Victoria), Daniel Howley (Ballina RFC/IRL), Marius de Giacomoni (Karlsruher SV), Ben Porter (SC Frankfurt 1880), Felix Burisch (Berliner RC) und Bastian Brunello (Stade Montois/FRA)

Bis zur EM sind allerdings noch mehrere Maßnahmen geplant. Es wird wenigstens noch zwei Lehrgänge geben. Dazu ist die Teilnahme an den Centrale 7s in Frankreich im Mai sowie an den Bologna 7s in Italien im Juni geplant.

Für die gesamte Vorbereitung haben die Coaches bereits einen erweiterten Kader nominiert, aus dem heraus die Kader für die einzelnen Maßnahmen zusammengestellt werden:

RG Heidelberg: Benedikt Spiess, Nick Hittel
SC Neuenheim: Maximilian Heid, Jakob Dipper, Finn Schwager
TSV Handschuhsheim: Kevin Schwarz, Marius de Giacomoni, Philipp Frauenfeld
Berliner RC: Ares van Look, Chris Umeh, Felix Burisch, Manuel Carrier, Oskar Rixen, Tobias Bauer
SC1880 Frankfurt: Oliver Stein, Makonnen Amekuedi, Johannes Barz, Anton Rupf,
Eoghan Mc Carthy, Ernest Freeman, Ben Porter
SC Germania List: Jon Caister
TSV Victoria Linden: John Dybiona
RK Heusenstamm: Peter Kugolowski
USA Perpignan (FRA): Viktor Meier
RC Massy Essonne (FRA): Emmanuel Ngiba
Stade Montois (FRA): Bastian Brunello
Ballina RFC (IRL): Daniel Howley

(Foto: Jan Perlich)