Die U18 des Deutschen Rugby-Verbandes absolvierte im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die EM in Polen (12. bis 20. April) ein Testspiel gegen den Nachwuchs des RK 03 Berlin. Denn seit Samstag bereiten die beiden Nationaltrainer Jan Ceselka und Christian Lill den DRV-Nachwuchs  in der Hauptstadt auf die Herausforderungen im polnischen Posen vor. In der Partie gegen den RK03 zeigten die DRV-Akteure eine durchaus überzeugende Leistung mit schnellem Angriffen der Stürmer über zwei oder mehr Phasen sowie eine druckvolles und kombinationsstarkes der Spiel der Hintermannschaft.

In den Reihen des RK 03 wirkten einige Spieler aus dem Kader der Nationalmannschaft mit, so dass sich die DRV-Nationaltrainer ein umfassendes Bild von ihren Schützlingen machen konnten. Nach dem deutlichen Sieg des DRV-Nachwuchses zeigten sich die  Verantwortlichen von der Leistung des Teams angetan. „Wir sind bis jetzt sehr zufrieden, sehen aber noch eine Menge Entwicklungspotenzial“ betonte Teammanager und Delegationsleiter Dieter Hanf. „Die kommenden Spiele stellen große Herausforderungen dar, da wir die Gegner nur schwer einschätzen können. Schon die erste Begegnung gegen Rumänien am kommenden Samstag stellt eine Feuertaufe dar, zumal der Turniermodus bei jedem Spiel Höchstleistungen abverlangt. Denn in jedem Spiel geht es um die weitere Platzierung und die Ausgangsituation für das nächste Turnier 2015.“ Je nach Ausgang der ersten Spiele, wird der nächste Gegner des DRV-Teams Spanien oder die Niederlande heißen.

Die Teilnahme der U18-Mannschaft an diesem einzigartigen Wettbewerb verdankt der DRV den zahlreichen Spendern, allen voran den „Freunden der deutschen Rugby-Nationalmannschaft“. „Ohne das private Engagement vieler wäre die jetzt so fruchtbare Entwicklung des deutschen Rugbys sicher nicht so weit fortgeschritten. Dass sich die langfristige Investition in die Jugendförderung lohnt, wird zunehmend deutlicher, denn die sportlichen Fortschritte und Erfolge sind offensichtlich“, sagt Dieter Hanf.