Die deutschen U18-Junioren haben zum Abschluss des Trainingscamps in Namibias Hauptstadt Windhoek die Capricorn Sevens auf dem dritten Platz abgeschlossen. Die Nationaltrainer waren insgesamt mit den Fortschritten des Teams über die Woche und während des Turniers sehr zufrieden.

„Die Jungs haben hier eine sehr gute Entwicklung genommen und haben vor allem in den letzten Spielen eine sehr starke Performance gezeigt. Alle Spieler haben viel Spielzeit bekommen, und wir haben vor allem beim Team Play und in der Verteidigung einige sehr gute Schritte nach vorn gemacht“, sagte Nationaltrainer Max Pietrek.

Am ersten Turniertag gewann man die ersten beiden Turnierspiele auf der Anlage des Windhoek Gymnasiums gegen Zimbabwe (17:12) und gegen Botswana (33:0). Etwas Pech hatte man im dritten Spiel gegen Namibias Development Team, das mit einem Versuch in der letzten Aktion noch 19:17 gewann. „Dass wir das verloren haben, lag sicher am Ballbesitz und der Kontrolle der eigenen Bälle. Da waren wir oft zu nervös und überhastet“, analysierte Pietrek.

Gegen das Team der South Africa Rugby 7s Academy war zu Beginn des zweiten Turniertags nichts zu holen. Die Favoriten spielten später auch das Finale gegen Zimbabwe. Allerdings war das auch die letzte Niederlage im Turnier, denn dank starker Leistungen wurde im letzten Gruppenspiel noch mit 24:7 gegen Namibias A-Team gewonnen, und im Spiel um Platz drei gelang dann noch die Revanche für die knappe Niederlage am Vortag gegen Namibia Development. Die DRVer setzten sich mit 12:5 durch.