Die Jungs der U18-Nationalmannschaft haben im zweiten Spiel der Europameisterschaft einen Dämpfer erhalten. Nach dem starken 67:5 EM-Start gegen Luxemburg ging die DRV-Auswahl im zweiten Spiel mit einer Niederlage vom Platz. Gegen unseren Nachbarn aus den Niederlanden kam die DRJ-Auswahl nicht über ein 15:29 hinaus. Trotz der Niederlage sind die Blicke auf die kommende Begegnung gerichtet.

„So eine Niederlage ist bitter und tut natürlich weh, aber am Ende geht der Sieg für Holland in Ordnung. Wir bereiten uns jetzt konzentriert auf das Spiel gegen Rumänien vor, um das Turnier so zu beenden, wie es diese Mannschaft verdient hat,“ sagte DRJ-Nationaltrainer Christian Lill am Ende des Spiels.

Das Trainerteam um Lill und Jan Ceselka erwartete mit Blick auf den Gegner einen physisch starken und athletischen niederländischen Sturm sowie eine äußerst laufstarke und spielfreudige Hintermannschaft. Diesen Fakt im Bewusstsein, stellte das Team seine Taktik entsprechend ein. Die DRJ-Auswahl schaffte es so, das Spiel zu kontrollieren und früh in Führung zu gehen. Nach den ersten 20 Minuten drehte sich das Blatt jedoch. Die Holländer kamen besser in das Spiel und brachten die deutsche Auswahl zunehmend in Bedrängnis. So stand es zur Halbzeit bereits 10:10 unentschieden. Der guten Verteidigungsarbeit der Deutschen war es zu verdanken, dass die Niederländer nicht noch höher punkteten.

In der zweiten Halbzeiten konnten sich die Niederländer weiter steigern. Wie zuvor angenommen, wurde die DRJ-U18 vom agilen Sturm sowie von der schnellen und gut eingespielten Hintermannschaft der Gegner sprichtwörtlich überrollt. Hinzu kam, dass das deutsche Team zu viele Straftritte kassierte. In der gesamten Halbzeit hatte sich das Team trotz des starken Gegners nicht aufgegeben und vor den über 30 mitgereisten deutschen Fans einen tollen Kampf geliefert.

Für das Team steht nun das kommende Match im Fokus. „Wir müssen uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren. Wir werden das Spiel gegen Holland genau analysieren und an unseren Fehlern arbeiten, um am Freitag gegen Rumänien noch den dritten Platz zu holen,“ so John Smith, U18-Kapitän (SC 1880 Frankfurt).

Das U18-Team trifft am Freitag um 17.00 Uhr im dritten EM-Spiel auf Rumänien. Das Spiel wird live auf rugbyeurope.eu im Livestream übertragen.

Versuche durch Luis Ball (Bremen 1860), Luis Diehl (SC 1880 Frankfurt)
Erhöhung und Straftritt durch Benni Müssig (TSV Handschuhsheim)