Die deutsche U18-Nationalmannschaft spielt auch in der kommenden EM 2017 in der höchsten Gruppe „Championship“. Nach einem anfänglichen Rückstand konnte das Team von Trainer Jan Ceselka und Christian Lill das zweite EM-Spiel gegen Rumänien drehen und in einen Sieg verwandeln. Mit dem 23:11 (12:11) Erfolg sichert sich das DRV-Team nicht nur den Klassenerhalt sondern hat auch ein zweites wichtiges Ziel erreicht: Platz fünf ist noch erreichbar. Trainer Jan Ceselka zog ein positives Fazit. „Wir haben aus dem Portugalspiel gelernt und uns nach der Videoanalyse gut auf die Rumänen eingestellt.“ Doch zu Beginn zeigten nicht alle Zeichen auf Sieg.

Nach einem schnellen 0:11 Rückstand verlor die deutsche Mannschaft nicht den Kopf, sondern arbeite sich kontinuierlich weiter nach vorne. „Das Team nutzte die spielerische Kreativität und die technischen Vorteile um die Rumänen zunehmend unter Druck zu setzen,“ sagte Dieter Hanf, der stellvertretende Jugendwart Sport der Deutschen Rugby-Jugend. „In der zweiten Halbzeit waren die Rumänen verunsichert und zeigten individuelle Fehler, die von der DRJ-Auswahl sofort zu Gegenangriffen genutzt wurden. Die Deutschen wirkten wacher, aggressiver und beweglicher. Dabei nutzten sie die schlechte Kickabwehr der Gegner.“

Nach einer Niederlage und einem Sieg zieht die Deutsche Rugby-Jugend eine positive Zwischenbilanz. „Insgesamt war der Sieg mehr als verdient. Damit sind zwei wichtige Ziele schon erreicht. Der Klassenerhalt ist gesichert und Platz fünf kann erreicht werden“, ergänzt Hanf abschließend. Im nächsten Spiel erwartet die DRV U18 am 26. März 14 Uhr (deutscher Zeit) Spanien. Die Begegnung kann wieder im Livestream von Rugby Europe verfolgt werden.

(jk)