Nach drei Spielen im Rahmen der U18-Europameisterschaft hat die deutsche Auswahl das Turnier auf dem sechsten Platz beendet. Zuvor unterlag das DRJ-Team im letzten Spiel gegen Belgien denkbar knapp mit 26:29. Das Trainerteam um Jan Ceselka und Christian Lill zog ein positives Fazit.

„Wir haben eine gute Steigerung der Mannschaft und der Spieler gesehen. Spielerisch und kämpferisch fand das Spiel auf Augenhöhe statt“, so Ceselka. Drei Spiele innerhalb von nur einer Woche war für das Team eine hohe Belastung. Das Trainerteam war sich aber immer hervorragender Betreuung sicher. „Die körperliche Beanspruchung war sehr hoch. Dank unserer medizinischen Abteilung konnten wir die Spieler hier aber sehr gut betreuen“, sagte Ceselka.

Das Spiel gegen Belgien war von Beginn an durch Schnelligkeit geprägt. Der Gegner schaffte es zügig durch schnelle Phasen, den ersten Versuch zu legen. Die DRJ-Auswahl hielt gut mit und konnte so mit einem Halbzeitstand von 14:12 in die Pause gehen. Das Spiel ging mit starkem gegnerischem Druck weiter. Durch die gute Arbeit der DRJ-U18 konnte ein Ergebnis von 26:26 erzielt werden. Somit gingen beide Teams in die Verlängerung. Nach nur wenigen Minuten hatten die Belgier die Chance zum Sieg mit einem Straftritt. Sie trafen. In letzter Minute unterlag das deutsche Team mit 26:29.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Die Blicke der Trainer sind nun weiter nach vorgerichtet. Im Gesamtfazit kann man feststellen, dass sich das Team um zwei Plätze gegenüber dem vorherigen Rang von Rugby Europe verbessert hat. Trainer Ceselka sieht für einige Spieler weiteres Potenzial. „Da bin ich guter Dinge, dass einige den Schritt in die Herren-Nationalmannschaft schaffen werden.“

(Text: DRJ)