Es war der Beginn der finalen Saisonphase 2016 für die U16-Nationalmannschaft. Mit dem Testspiel gegen die niederländische Vereinsmannschaft „Eemland“ hatte das Trainerteam eine Möglichkeit der Sichtung, hinsichtlich der athletischen Entwicklung der Spieler, über den Winter. Dazu hatte sich die DRV U16 mit einem großen spielerischen Aufgebot in Hannover versammelt. Am Ende konnte ein positives Fazit gezogen werden.

Das Testspiel, das in drei Dritteln gespielt wurde, ermöglichte den Trainer viele Wechselmöglichkeiten. Alle 36 Spieler wurden eingesetzt und gesichtet. Die niederländische Mannschaft war physisch ebenbürtig und besser eingespielt. Die DRV U16 setzte das gegnerische Team kontinuierlich unter Druck, begünstigt durch einen großen Kader und damit über die Spielzeit mit kaum Leistungseinbußen. Die deutschen konnten in den entscheidenden Situationen punkten und siegten nach dreimal 25 Minuten mit 58:10. „Die Spieler haben alle an einem Strang gezogen und sich auf das Spiel fokussiert. Die Vorgaben aus dem Training wurden gut umgesetzt“, sagt Trainer Tim Wimberg. Trotz der positiven Leistung des deutschen Teams konnten die Trainer auch Mängel erkennen. In den zukünftigen Lehrgängen müssen das Tackling und das Spiel in der Gasse sowie Gedränge verbessert werden.

Ziel der Maßnahme war es, eine weitere Sichtung durchzuführen, um den Leistungsstand der Spieler zu testen und einen Eindruck der Kadertiefe zu erhalten. „Wir haben das vorher gesteckte Ziel erreicht. Wir konnten alle Spieler auf ihren Stammpositionen sehen und Stärken als auch Schwächen erkennen“, so Wimberg weiter. Neben dem sportlichen Erfolg muss das Team aber auch den Abgang ihres Kapitäns verkraften. „Luis Diel hat heute und in den vergangenen Maßnahmen einen guten Job gemacht. Es war heute sein letztes Spiel für unsere Auswahl, da er Deutschland verlässt und einen Schüleraustausch im Ausland machen wird“, ergänzt Wimberg zum Abschied. Für die deutsche U16-Nationalmannschaft geht es nun mit einem strengen Programm weiter.

Im nächsten Lehrgang werden Tests im direkten Vergleich durchgeführt, um den Kader dann endgültig auf 26 Spieler zu reduzieren. Für das finale Team findet vom 16.-20. März eine Maßnahme des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes statt. Im Rahmen des Herrenländerspieles gegen Spanien, kommt es dann am 19. März zum sportlichen Vergleich.  Im April feiert auch das Deutsch-Französisches-Jugendwerk seine Wiederauflage. In Frankfurt wird es als Höhepunkt der Saison zu zwei Spielen beider Nationen kommen.

Kader der U16-Nationalmannschaft:

1 Andreas Weinberger
2 Georgio Siapkaris
3 Chris Frank
4 Michel Himmer
5 Oliver Stein
6 Justin Renc
7 Marvin Kirfel
8 Atilla Flockemann
9 Anton Gleitze
10 Benedikt Spieß
11 Jan Iding
12 Benni Müssig
13 Jack Hunt
14 Luis Diel (C)
15 Wolfram Hacker

16 Nico Schätzlein
17 Luis Hoffmann
18 Luis Kirchgessner
19 Tom Tusche
20 Benjamin Berry
21 Benjamin Porter
22 Justus Lehmann
23 Blaine Byszio

24 Johannes Barz
25 Anton Segner
26 Dustin Innorcia
27 Bennet Behnke
28 Luca Göhringer
29 Alexander McGregor-Millar
30 Kevin Heising
31 Justus Jäger
32 Olaf Flemming
33 Antonin Marceau
34 Vincent Fromm
35 Nicolas Hoyer
36 Fabricio Rachow
37 Philip Gleitze

(jk)