Am Samstag, den 29. Februar, startet das deutsche 15er-Rugbynationalteam der Männer mit dem ersten Pflichtspiel ins Jahr 2020. Im dritten Spiel der Rugby Europe Trophy empfangen die Schwarzen Adler im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark die Schweiz. Nach einem intensiven und laut der neuen Nationaltrainer Melvine Smith und Byron Schmidt sehr guten Vorbereitungslehrgang geht die DRV XV ausgesprochen zuversichtlich und sicher auch leicht favorisiert ins Heimspiel gegen die Eidgenossen.

200229 DRV Plakat GER SUI 4 kleiner Kopie - Trainer "sehr zuversichtlich" für anstehende 15er-Heimspiele„Der Lehrgang mit gut 38 Spielern sind wir mit dem Gefühl rausgegangen, dass wir eine wirklich gute Truppe von Spielern und auch eine gute Tiefe haben“, sagt Melvine Smith. „Wir haben sehr intensiv an Skills und an neuen Angriffs- und Verteidigungssystemen gearbeitet. Die sind natürlich angelehnt an die bestehenden Systeme, aber punktuell vereinfacht. Wir wollten Klarheit für alle Spieler, wie wir in den nächsten Spielen und auch in den kommenden Jahren spielen wollen.“ Zum Abschluss sei auch der souveräne Testspielsieg gegen Tabellenführer der 2. Bundesliga West, den BSC 1899 Offenbach, eine gute Maßnahme gewesen.

Die Schweizer stehen in der Tabelle nach jeweils zwei absolvierten Spielen aufgrund zweier gewonnener Bonuspunkte noch vor den Deutschen. Nach einem klaren Sieg in Litauen (40:9) unterlagen die Alpenländer zu Hause knapp gegen Polen (20:23). Spielerisch viel Überraschendes erwarten die Coaches von der Schweiz nicht. „Sie haben ein eher sturmlastiges Spiel, bieten aber auch einige Punkte, wo wir sie packen können“, so Melvine Smith. „Wir haben vollstes Vertrauen in unsere Jungs, dass sie dieses und auch die nächsten Spiele gewinnen können.“

Für die Schweiz haben die Nationaltrainer folgenden Kader um Kapitän Jörn Schröder nominiert:

Heidelberger RK: Jörn Schröder, Felix Lammers, Pierre Mathurin, Niklas Hohl
Hannover 78: Pascal Fischer
RG Heidelberg: Johannes Schreieck
SC Frankfurt 1880: Marcel Becker, Samy Füchsel, Marcel Henn, Hassan Rayan, Lukas Deichmann
SC Neuenheim: Joshua Tasche, Mick Burisch, Robert Lehmann, Nicolas Rinklin, Luke Wakefield, Leonard Becker
TSV Handschuhsheim: Paul Schüle, Nikolai Klewinghaus, Felix Martel
Berliner RC: Tom Ketels, Philip Gleitze
Germania List: Daniel Koch
TV Pforzheim: Kelvin De Bruyn
TSV 1846 Nürnberg: Onisimo Seremaia

Auf Abruf: Tim Schiffers (RG Heidelberg), Nico Windemuth (Germania List), Marcus Bender (TSV Handschuhsheim), Elias Hase, Etienne Duplessie (SC Frankfurt 1880), Maximilian Kopp (Hannover 78), Anton Gleitze (Berliner RC)

Der Kader besteht derzeit noch aus 25 Spielern, von denen noch zwei Spieler für den Spieltagskader gestrichen werden müssen. Stand jetzt dürften das Leonard Becker und Philip Gleitze sein, die jedoch für den Fall, dass jemand nicht fit sein sollte, die ersten Optionen wären.

Tickets für die beiden anstehenden Heimspiele gibt es bei ADticket.de.