In Heidelberg gelang es dem SC 1880 wie bereits ein Jahr zuvor Deutscher Meister der Altersklasse U14 zu werden. Im spannenden Finale gegen die Spielgemeinschaft Heidelberger Ruder-Club/RC Worms schafften es die traditionell in schwarz-rot spielenden Frankfurter die Begegnung mit einer Erhöhung Vorsprung (14:12) für sich zu entscheiden. Den dritten Platz konnte sich die Spielgemeinschaft TSV Handschuhsheim/Karlsruher SV mit einem klaren 35:5 Sieg gegen die Rudergesellschaft Heidelberg sichern.

„Es war die spannendste U14-Meisterschaft seit Jahren, mit drei Teams auf Augenhöhe. Im Finale wäre alles möglich gewesen. Die SG HRK/Worms war sehr gut eingestellt, hat uns nichts geschenkt und nur durch eine Erhöhung weniger verloren“, erklärte der Jugendwart des SC 1880 Frankfurt, Tilo Barz, nach dem Spiel.

Auch DRJ-Präsidentin Romana Thielicke zeigte sich mit der U14-Meisterschaft zufrieden: „An der diesjährigen Deutschen Meisterschaft nahmen zehn Teams teil, drei Mannschaften waren dabei besonders dominant, körperlich sehr stark und in den Grundlagen hervorragend ausgebildet. Sie konnten sich von den anderen sieben Teams besonders abheben und belegten am Ende auch die Plätze eins bis drei. Das Teilnehmerfeld der anderen sieben Mannschaften wurde dichter, in den Platzierungen vier bis zehn gab es viele spannende Begegnungen, die häufig nur durch Kleinigkeiten entschieden worden sind. Die Veranstaltung, die durch den HRK ausgerichtet wurde, war rundum gelungen. Ich bedanke mich bei allen Teams, die das gesamte Wochenende über sehr fair gespielt haben.“

Noch am ersten Turniertag wartete auf die U14 Teams eine Überraschung. Im Länderspiel um die WM-Qualifikation zwischen Deutschland und Portugal im Fritz-Grunebaum-Sportpark durften die Nachwuchsspieler mit den Nationalspielern in das Stadion einlaufen und anschließend die DRV XV Nationalmannschaft anfeuern, mit Erfolg. Dem Nationalteam um die beiden Coaches Pablo Lemoine und Kobus Potgieter, gelang ein 16:13 Sieg gegen die portugiesische Auswahl. Nun besteht für das Team gegen Samoa die Möglichkeit einer direkten WM-Teilnahme. Wir wünschen viel Erfolg!

Zu Saisonende werden noch die Landesverbands- und Vereinsmeisterschaften im 7er-Rugby stattfinden. Wir freuen uns auf hohes 7er-Niveau und werden aus Regensburg und Heidelberg berichten.

von Constantin Jung