Kurz vor dem Außerordentlichen Rugby-Tag (18. Juli) in Heusenstamm erklärt Alexander Michl (Bayerischer Rugby-Verband), der als Vertreter der Landesverbände als Mitglied dem DRV-Präsidium angehört, seinen Rücktritt. Nach Jörg Behrndt (Rugbyverband Nordrhein-Westfalen) und Ulrike Städler (Rugby-Verband Niedersachsen) ist dies schon der dritte Rücktritt eine/s/r Vertreter:in der Landesverbände binnen zwölf Monaten.

Die von Alexander Michl an die Landesverbände gerichtete Rücktrittserklärung im Wortlaut: 

„Liebe Rugbyfreundinnen,
liebe Rugbyfreunde,

angesichts der Vorgänge, Aktionen und Ereignisse im Vorfeld des bevorstehenden ADRT ist mir bewusst geworden, wie sehr sich doch meine Auffassung, meine Vorstellungen und meine Überzeugungen von denselben der meisten von Euch unterscheiden. Die Vertretung der Interessen der Landesverbände wird mir damit zunehmend schwieriger bis unmöglich.

In diesem Zusammenhang habe ich auch ganz stark den Eindruck, nicht mehr Euer ungeteiltes Vertrauen zu genießen.

Insofern sehe ich mich genötigt, mein Amt als Sprecher der Vertreter der Landesverbände mit sofortiger Wirkung nieder zu legen.

Meiner Nachfolgerin bzw. meinem Nachfolger wünsche ich viel Glück und viel Erfolg.

Ich selber werde mich ab sofort nur noch auf Entwicklung und Verbreitung des Rugbysportes in Bayern konzentrieren. Manch einem Vertreter eines Landesverbandes empfehle ich, dasselbe in seinem Bundesland zu tun. Schließlich gilt ja, je mehr Mitgliedsvereine im DRV desto geringer die Beitragslast des einzelnen Mitglieds. Aber das habe ich ja schon oft gesagt.

Mit sportlichem Gruß

Alexander Michl“

“Mit Alexander Michl verliert unser Präsidium und damit das Deutsche Rugby einen sehr erfahrenen Funktionär, der sich im Deutschen Rugby-Verband sowohl im Vorstand als auch im Präsidium außerordentlich verdient gemacht hat. Seine Aufbauarbeit in Bayern sucht seinesgleichen und wir sind erleichtert, dass er dem Rugbysport zumindest in dieser Position erhalten bleibt. Es spricht allerdings Bände, dass ein erwiesener Finanzexperte wie Alexander Michl [Anmerkung der Redaktion: Alexander Michl arbeitete vor seinem Ruhestand für eine große Deutsche Bank] dem von einigen Landesverbänden eingeschlagenen Kurs nicht folgt. “Ich möchte mich im Namen des Präsidiums und Vorstands ausdrücklich für die stets konstruktive und zielgerichtet Zusammenarbeit sowie für seinen außerordentlichen Einsatz bedanken. Er hinterlässt für seine:n Nachfolger:in große Fußstapfen.” bedauert DRV-Präsident Harald Hees den Rücktritt von Michl.