Mit dem Schlusspfiff hat sich das 15er Rugby Nationalteam einen historischen 24:21 Sieg gegen Uruguay gesichert. Christopher Hilsenbecks Strafkick zum Ende der Partie bedeutet Weltranglistenposition 23.

Frankfurt am Main. In einem wahren Rugbykrimi hat die deutsche Rugby Nationalmannschaft beim ersten Aufeinandertreffen gegen das Team aus Südamerika einen Sieg gefeiert. Noch zur Halbzeit lag das deutsche Team vor rund 3.500 begeisterten Zuschauern im Frankfurter Volksbankstadion mit 6:15 zurück. Doch Team-Kapitän Michael Poppmeier hatte auch nach der ersten Halbzeit keine Bedenken: „Wir haben gesagt, dass wir positiv bleiben wollen. Und dann haben wir gesehen, was passieren kann“, kommentierte der Kapitän das Spielgeschehen.

National-Trainer Kobus Potgieter war ebenso von seiner Mannschaft angetan. Gegen Uruguays Nationalteam, das physisch hart spielte, „haben wir sehr gut dagegen gehalten. Und genau solche Spiele auf diesem physischen, technischen und taktischen Niveau benötigen wir, um uns weiterzuentwickeln“, so der Coach nach dem Spiel.

Toller Effekt des Sieges im Frankfurter Volksbank Stadion: Das deutsche Team klettert im Ranking des Weltverbandes World Rugby um drei Positionen auf Platz 23. Damit erklimmt das Team den besten jemals erreichten Weltranglistenplatz im internationalen Rugby. Uruguays Team „Los Teros“ hingegen fällt einen Platz zurück: Neue Position ist Platz 20. Am kommenden Samstag bereits trägt das deutsche Team erneut ein Weltranglistenspiel aus. Dann heißt der Gegner Brasilien. Austragungsort wird der Heidelberger Fritz-Grunebaum-Sportpark sein, der als zusätzliches Highlight eine Tribünenerweiterung präsentieren wird.  Tickets gibt’s ab 10 EUR hier im Vorverkauf.