Dem SC Frankfurt 1880 Rugby gelang in der Altersklasse U16 die Titelverteidigung der Deutschen Meisterschaft – nach einem spannenden Finale gegen die Spielgemeinschaft aus TSV Handschuhsheim, SC Neuenheim und RK Heusenstamm. Den dritten Platz belegte der RK 03 Berlin.

Im Heidelberger Fritz-Grunebaum-Stadion lieferten sich beide Teams im entscheidenden letzten Spiel ein packendes Finale. Nachdem die U16-Auswahl aus Frankfurt trotz physisch starkem und aggressiv spielendem Gegner durch einen erhöhten Versuch in Führung gehen konnte, glich die heidelberg-heusenstammsche Auswahl wenige Sekunden später aus, sodass beide Teams mit 7:7 im gut besuchten Stadion in die Halbzeit gingen.

Die zweite Hälfte begann mit jeweils einer gelben Karte auf beiden Seiten, doch gelang es den Frankfurtern, erneut mit einem erhöhten Versuch vorzulegen. Wenige Minuten später konnte der Frankfurter Kicker einen Straftritt über die Stangen setzten, wodurch das Team seine Führung auf 15:7 ausbaute. Doch die SG legte nach und war bis kurz vor Schluss mit 12:15 in Schlagdistanz. Erst in den letzten zwei Minuten und nach einer weiteren gelben Karte gegen die hessisch-baden-württembergische Spielgemeinschaft schafften es die Frankfurter, durch einen furiosen Versuch das Spiel für sich zu entscheiden.

Die Plätze drei bis fünf komplettierten der RK03 Berlin sowie die SG RGH/HRK/RCW und die SG Aachen/Düsseldorf. Als bester Turnierspieler wurde der TSVler Ben Surblys durch U16-Nationaltrainer Matias Aristarain ausgezeichnet.

Insgesamt zeigten sich die DRJ-Vorsitzende Romana Thielicke und U16-Nationaltrainer Matias Aristarain zufrieden mit den Leistungen der Teams und konnten, verglichen zu letztem Jahr, eine Leistungssteigerung im U16-Bereich feststellen. Vor allem die Platzierungsspiele zeigten dabei spannende Begegnungen auf Augenhöhe.

(Text und Foto: DRJ)