Bei der Mitgliederversammlung wurden erneut alle Vorstandsämter kompetent besetzt.

Bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung des Rugby-Verbandes Baden-Württemberg (RBW) am 3. Dezember 2016 im Klubhaus des SC Neuenheim 02 in Heidelberg stellte sich der Verband seinen erfreulich zahlreich erschienenen Mitgliedern in guter Form vor. Das wichtigste Ergebnis: Alle Vorstandsämter wurden mit kompetenten SportfreundInnen besetzt, alle Entscheidungen fielen einstimmig.

Vorsitzender des RBW ist für weitere zwei Jahre der in Plankstadt lebende Neuenheimer Claus-Peter Bach (59), der den RBW seit 1986 führt und zuvor sechs Jahre lang stellvertretender Vorsitzender war. Bach erinnerte an die in den zurückliegenden zwölf Monaten verstorbenen Rugbyfreunde und nannte stellvertretend für alle Heimgegangenen RBW-Ehrenmitglied Fritz Ueberle, Nationalspieler Harald Heimpel, die Junioren-Nationalspieler Minh Andreas Becker und Ulrich Weber (alle RG Heidelberg), den Vorsitzenden Norbert Poff vom deutschen Meister TV Pforzheim und Nationalspieler Harald Lebeda (Heidelberger RK).

Der RBW präsentierte erfreuliche Zahlen: Die Mitgliederzahl der 18 Vereine und Schulsport-Gemeinschaften ist um 154 oder 5,48 Prozent auf 2964 Mitglieder (Stichtag: 1. Februar 2016) gestiegen, seither wurden mit dem TB Nürtingen-Neckarhausen und VfB Friedrichshafen zwei neue Vereine aufgenommen. Allerdings hat die Schule Birklehof in Hinterzarten zum 31. Dezember 2016 ihren Austritt erklärt. Im RBW sind 20,7 Prozent der in den 13 deutschen Landesverbänden erfassten Rugbyspieler organisiert. Zur Gewinnung neuer Mitglieder bestehen 32 Kooperationen Schule/Verein – 28 in Nordbaden, vier in Württemberg und null in Südbaden.

2015/16 wurden drei RBW-Auswahlen deutscher Meister der Landesverbände: Die Frauen, die U16-Jugendlichen und die U18-Junioren im olympischen Siebenerrugby. Die U18-Juniorinnen wurden Vierte. Die Vereine waren sehr erfolgreich und holten folgende deutsche Meistertitel: TV Pforzheim (deutscher Meister Männer, XVer-Rugby, 2. Heidelberger RK), SC Neuenheim (deutscher Pokalsieger Männer, XVer-Rugby, 2. TSV Handschuhsheim), RG Heidelberg (deutscher Meister Männer, 7er-Rugby, 2. TV Pforzheim), Heidelberger RK (deutscher Meister Frauen, XVer-Rugby, 2. SC Neuenheim). In der deutschen Frauen-Meisterschaft im olympischen Siebenerrugby belegten der Heidelberger RK Rang 2 und der SC Neuenheim Rang 3. Die U18-Junioren der RG Heidelberg wurden deutscher Meister im olympischen Siebenerrugby. Zweite Plätze belegten die U12 des Heidelberger RK, die U14 des SC Neuenheim sowie die U16 und U18 des TSV Handschuhsheim.

In den deutschen Nationalkadern sind Spielerinnen und Spieler aus Baden-Württemberg zahlreich vertreten. Hier die Anteilsverhältnisse in der Saison 2016/17:

Männer, A-Kader/7s: 14/19 = 73,7 %; B-Kader/7s: 7/19 = 36,8 %; Frauen, B-Kader/7s: 10/19 = 52,6 %; U18-Junioren, C-Kader/7s: 13/19 = 68,4 %; U18-Juniorinnen, C-Kader: 8/19 = 42,1 %; Männer, B-Kader/XV: 20/30 = 66,7 %; Frauen, B-Kader/XV: 24/38 = 63,2 %; U18-Junioren, C-Kader/XV: 8/31 = 25,8 %.

Bach sprach Landestrainer Jan Ceselka, den RBW-Teamtrainern und den DRV-Nationaltrainern Glückwünsche zu diesen Erfolgen aus, insbesondere zum Klassenverbleib der Männer-Nationalmannschaft in der höchsten Division 1A der Europameisterschaft sowie zu Platz 6 der Siebenerrugby-Nationalmannschaft in der Grand Prix-Serie um die EM. Erfreulich ist der Aufbau einer neuen Frauen-Nationalmannschaft unter der Regie der Heidelberger Trainer Alfred Jansen, Peter Schatz und Marcus Trick.

Alle rund 100 Kaderathleten des RBW haben am 8. September 2016 eine Antidoping-Schulung unter der Leitung von Katja Herwerth vom LSV Baden-Württemberg absolviert. 2015 und 2016 wurden keine Rugbyspieler aus Baden-Württembergs des Sportbetrugs überführt.

 

Wichtige Aspekte der Verbandsarbeit waren außerdem:

Im Geschäftsjahr 2015 wurde bei Einnahmen in Höhe von rund 218 000,00 Euro und Ausgaben in Höhe von 212 000,00 Euro ein kleines Plus erwirtschaftet. Rund 140 000,00 Euro hat der RBW in die Talentförderung investiert.

Das repräsentative Rugbystadion Fritz-Grunebaum-Sportpark in Heidelberg-Kirchheim wurde 2014 bis 2016 von der Stadt Heidelberg ausgebaut. Es entstanden eine zweite überdachte Tribüne mit 434 Sitzplätzen und Stehstufen für 1000 Besucher. Die Kapazität des Stadions ist nun 5000 Plätze.

Bei den SAS Institute Heidelberg Juniors & Girls Sevens im Juli 2016, Europas größtem Siebenerrugby-Talentschuppen, belegten die U16-Jugendlichen des RBW Platz eins unter 16 Nationalteams und internationalen Auswahlen, die U18-Juniorinnen des RBW wurden Dritte unter acht Teams.

Der RBW hat das Weltranglistenspiel der Männer zwischen Deutschland und Brasilien (16:6) am 19. November 2016 vor 2486 Zuschauern in Heidelberg organisiert und wird am 8./9. September 2017 an gleicher Stelle die U18-Europameisterschaft der Junioren mit zwölf Nationalteams ausrichten.

Mit der Heidelberg iT GmbH, McDonald’s und dem NISSAN Autohaus Peter Müller hat der RBW drei neue Sponsoren gewonnen und den Kooperationsvertrag mit dem Rhein-Neckar-Fernsehen um vier Jahre verlängert. Vor Rugby-Großereignissen in Baden-Württemberg gibt es in der Vorwoche künftig 35 statt 15 Werbespots im RNF.

Die Ausbildung zum staatlich geprüften nebenberuflichen Übungsleiter, die erstmals in einem reinen Rugby-Lehrgang angeboten wurde, haben zehn Trainerinnen und Trainer in der Sportschule Schöneck absolviert. Die nächste Ausbildung findet 2018 statt.

Für 2017 sind folgende Lehrgänge terminiert:

21./22. Januar: Fortbildung zur B-Lizenz im LLZ Heidelberg.

19.Juni: Fortbildung für Lehrkräfte der Schulen beim TV Pforzheim in Eutingen.

26.Juni: Fortbildung für Lehrkräfte der Schulen im Heidelberger Sportinstitut.

Im Bereich der Bildung wurde eine Kooperation zwischen Ballschule Heidelberg und RBW vereinbart. Der neu gebildete Frauenausschuss hat seine Arbeit aufgenommen und mit Jennifer Knoblauch eine Vorsitzende gewählt, die die Belange der Rugbyfrauen im RBW-Vorstand vertritt.

Der RBW wird von folgendem Vorstand geleitet,

Vorsitzender: Claus-Peter Bach (Plankstadt/SC Neuenheim); Stellvertretende Vorsitzende, für Nordbaden: Hans-Joachim Wallenwein (Dossenheim/TSV Handschuhsheim), für Südbaden: Roland Geuss (Freiburg/Freiburger RC), für Württemberg: Karl-Heinz Bahr (Zimmern-Horgen/RC Rottweil); Schatzmeister: Wolfgang Seibert (Schönau/Heidelberger TV); Stellvertretender Schatzmeister: Georg Walter (Heidelberg/SC Neuenheim); Sportwart und Antidoping-Beauftragter: Hans Lange (Wiesenbach/SC Neuenheim); Schriftführer: Volker Bollinger (Rottweil/RC Rottweil); Verbandsliga-Staffelleiter: Michael Koch (Klingenberg/Neckarsulmer SU); Jugendwart: Dieter Hanf (Darmstadt/vereinslos); Schulrugby-Beauftragte: Eva Wallenwein (Dossenheim/SC Neuenheim); Schiedsrichter-Obmann: Jörg Becker (Heidelberg/TSV Handschuhsheim); Passstelle: Regina Schuster (Heidelberg/Heidelberger RK); Frauenwartin: Jennifer Knoblauch (Heidelberg/TSV Handschuhsheim); Oldies-Beauftragter: Eoin Power (Konstanz/RC Konstanz); Lehrwart und Landestrainer: Jan Ceselka (Heidelberg/TSV Handschuhsheim).

Kassenprüfer: Wolfgang Mund (St. Leon-Rot/Heidelberger RK) und Engelbert Rack (Heidelberg/Heidelberger RK).

Schiedsgericht, Vorsitzender: Wolfgang Ruck (Heidelberg/RG Heidelberg); Mitglieder: Marko Protega (Heidelberg/European Veterans Rugby Association), Max Brehm (Karlsruhe/Karlsruher SV) und Jens Poff (Pforzheim/TV Pforzheim). (CPB)