Nach dem erst kürzlich gewonnenen ersten Deutschen Meistertitel im 15er-Rugby hat der RSV Köln am vergangenen Wochenende erstmals in der 25-jährigen Historie des Frauen-Rugby in der Domstadt das Double perfekt gemacht und sich auch die nationale Meisterschaft im olympischen 7er-Rugby gesichert.

Im Finalturnier der Bundesliga in Karlsruhe blieb das Team um das Trainergespann Marco Sermersheim und Morne Laubscher mit ungeschlagen und feierte sechs klare Siege bis zum verdienten Titelgewinn. Schon in der Gruppenphase hatte man gezeigt, dass der Weg zum Titel wohl nur über den RSV gehen könnte. Der RFC Dortmund (37:5), StuSta München (43:0) und auch Germania List (36:0) hatten den Favoritinnen kaum etwas entgegenzusetzen. In den K.O.-Spielen ging es so weiter: Im Viertelfinale ging es erneut gegen StuSta München, die mit 55:0 diesmal noch klarer besiegt wurden. Im Halbfinale schalteten die Kölnerinnen Titelverteidiger SC Neuenheim mit einem 29:5 aus, und schließlich behielt man auch im Endspiel gegen den früheren Serienmeister Heidelberger RK mit 43:5 deutlich die Oberhand.

Für die Titelverteidigerinnen vom SC Neuenheim hingegen lief es an diesem Wochenende nicht rund. Schon in der Vorrunde leistete man sich beim 10:12 gegen das Überraschungsteam vom USV Potsdam einen „Ausrutscher“, bevor dann das Aus im Halbfinale gegen Köln die Träume vom neuerlichen Titelgewinn beendete. Doch für den SCN langte es am Ende nicht mal zu einer Medaille, denn im Spiel um Platz drei musste man sich am Ende erneut dem USV Potsdam mit 5:19 den Vortritt lassen.

Auf dem Silberrang landete der Heidelberger RK, der ebenso wie die Kölnerinnen ein tadelloses Turnier abgeliefert hatte. Im Halbfinale wurde das Team aus Potsdam mit 33:14 deutlich besiegt, doch im Finale war der neue Double-Gewinner aus dem Rheinland mit 43:5 klar das bessere Team.

Abschlussklassement:
1. RSV Köln, 2. Heidelberger RK, 3. USV Potsdam, 4. SC Neuenheim, 5. SC Germania List, 6. TSV 1846 Nürnberg, 7. StuSta München, 8. Karlsruher SV, 9. RC Mainz, 10. RFC Dortmund, 11. RK 03 Berlin, 12. RK Würzburg | >> Alle Ergebnisse im Überblick

(Foto: RSV Köln)