Die Frauen des RSV Köln haben sich zum ersten Mal den Deutschen Meistertitel im 15er-Rugby gesichert. In einem bis zum Schluss hochspannenden Endspiel setzten sich die Rheinländerinnen in Hürth gegen die Titelverteidigerinnen vom SC Neuenheim mit 22:15 (7:15) durchsetzte.

Die Süddeutschen starteten besser in die Partie und führte nach zwei Versuchen von Lea Predikant und Lisa Bohrmann schnell mit 10:0. Köln hatte dem SCN zunächst nicht viel entgegenzusetzen. Es sah so aus, als würde Neuenheim seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Doch ein beinahe überraschender Versuch, schön herausgespielt, vollendet von Lisa Naumann und erhöht von Spielmacherin Dana Kleine-Grefe – brachte Köln auf 7:10 heran und damit zurück ins Spiel. Neuenheim blieb aber die stärkere Mannschaft und legte durch Elisa Trick neuerlich vor zum 15:7-Pausenstand aus Sicht der Titelverteidigerinnen.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte diesmal Köln, das praktisch mit der ersten Aktion nach Wiederanpfiff durch Sylvia Kling neuerlich verkürzen konnte. Davon schien der SCN beeindruckt und verlor merklich den Faden. Fortan waren es die Kölnerinnen, die ein weitestgehend einseitiges Spiel aufzogen und den SCN kaum mehr zur Entfaltung kommen ließen. Doch Kleine-Grefe und Naumann ließen Chancen auf weitere Punkte zunächst aus.

Erst in der 71. Minute ging der RSV erstmals in Führung, als Dana Kleine-Grefe einen Straftritt erfolgreich zu den Stangen setzte – 17:15 für Köln. Der SCN wehrte sich jetzt mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, doch es war erneut Köln, das den Wirkungstreffer setzte, als Anja Fischer in der 74. Minute zum 22:15 ablegte. Köln ließ danach nichts mehr zu und den Gegner geschickt aus der eigenen 22-Meter-Zone und brachte die Führung und den ersten 15er-DM-Titel über die verbleibende Zeit.