RG Heidelberg gewinnt alle fünf Spiele am Wochenende und feiert die verdiente Titelverteidigung. Insgesamt waren die Deutschen Meisterschaften eine toll organisierte Veranstaltung. Die Zusammenarbeit und Organisation zwischen Veranstalter und Turnierleitung hat super funktioniert. Auswirkungen aufgrund der kurzfristig zurückgezogen Mannschaften aus Frankfurt und Hausen haben sich am Wochenende nicht bemerkbar gemacht.

Das Fazit des DM 7er Turniers lautete: das deutsche 7er Rugby kann sich sehen lassen. Wir profitieren von der schrittweisen Professionalisierung und der Teilnahme der DRV 7s an Top-Turnieren. Die vielen Nationalspieler, die am Wochenende für ihre Vereinsmannschaften am Start waren, heben merklich das allgemeine Niveau mit Schnelligkeit, Spielwitz, Taktik. Insgesamt: Eine tolle Werbung für den Rugby-Sport. Im Endspiel setzte sich die Eingespieltheit der „Orange Hearts“ durch. Die RGH gewann deutlich und verdient am Ende mit 31:10 gegen die Pforzheimer Rhinos. DRV-Vizepräsident VII-Nationalmannschaften Michael Schnellbach beglückwünschte den Titelträger RGH zur „verdienten Deutsche Meisterschaft“. Und fährt fort: „Glückwunsch auch an den Vize TVP, an alle Teams die dabei waren. Besonderen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Rugby-Wochenendes beigetragen haben.“

Die gesammelten Ergebnisse:

Sa. 23.7. – RC Rottweil : TSV Handschuhsheim – 26:7

Sa. 23.7. – TV Pforzheim : RG Heidelberg II – 21:0

Sa. 23.7. – SC Neuenheim : TG 75 Darmstadt – 50:0

Sa. 23.7. – Hannover 78 : StuSta München – 55:0

Sa. 23.7. – Heusenstamm : Berliner Rugby Club – 17:26

Sa. 23.7. – SC Germania List : ASV Köln – 10:10

Sa. 23.7. – RC Rottweil : RG Heidelberg II – 5:21

Sa. 23.7. – TV Pforzheim : TSV Handschuhsheim – 54:0

Sa. 23.7. – RG Heidelberg : TG 75 Darmstadt – 67:0

Sa. 23.7. – Heidelberger RK : ASV Köln – 40:7

Sa. 23.7. – RK Heusenstamm : StuSta München – 40:0

Sa. 23.7. – Hannover 78 : Berliner Rugby Club – 19:0

Sa. 23.7. – TV Pforzheim : RC Rottweil – 36:0

Sa. 23.7. – TSV Handschuhsheim : RG Heidelberg II – 0:22

Sa. 23.7. – RG Heidelberg : SC Neuenheim – 26:5

Sa. 23.7. – Heidelberger RK : SC Germania List – 26:12

Sa. 23.7. – Berliner Rugby Club : StuSta München – 32:0

Sa. 23.7. – Hannover 78 : RK Heusenstamm – 5:10

Sa. 24.7. – Berliner Rugby Club : TSV Handschuhsheim – 14:5

Sa. 24.7. – RC Rottweil : StuSta München – 5:12

Sa. 24.7. – RG Heidelberg : SC Germania List – 33:10

Sa. 24.7. – Hannover 78 : Heidelberg II 31:0

Sa. 24.7. – TV Pforzheim : RK Heusenstamm – 7:0

Sa. 24.7. – Heidelberger RK : SC Neuenheim – 33:5

Sa. 24.7. – TG 75 Darmstadt : Berliner Rugby Club – 7:24

Sa. 24.7. – StuSta München : ASV Köln – 7:29

Sa. 24.7. – SC Germania List : RG Heidelberg II – 38:0

Sa. 24.7. – RK Heusenstamm : SC Neuenheim – 17:7

Sa. 24.7. – RG Heidelberg : Hannover 78 – 38:5

Sa. 24.7. – TV Pforzheim : Heidelberger RK – 40:12

Sa. 24.7. – RC Rottweil : TSV Handschuhsheim – 40:0

Sa. 24.7. – TG 75 Darmstadt : StuSta München – 19:12

Sa. 24.7. – Berliner Rugby Club : ASV Köln – 12:7

Sa. 24.7. – RG Heidelberg II : SC Neuenheim – 0:50

Sa. 24.7. – SC Germania List : RK Heusenstamm – 31:7

Sa. 24.7. – Hannover 78 : Heidelberger RK – 21:19

Sa. 24.7. – RG Heidelberg : TV Pforzheim – 31:10