Die RG Heidelberg hat Vorjahressieger TV Pforzheim den DRV-Pokal entrissen. Im Anschluss an das WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Samoa fand das Finale um den DRV-Pokal auf der Anlage der RG Heidelberg statt. Die Gastgeber setzten sich am Ende deutlich mit 56:17 (28:0) durch und sicherten sich den Titel. Die TGS Hausen holte tags darauf den Ligapokal. (Foto: Jürgen Keßler)

Beide Teams mussten aufgrund von Verletzungen und Abstellungen auf Spieler verzichten, die RGH steckte das allerdings merklich besser weg und konnte bereits im ersten Durchgang Fehler der Pforzheimer Rhinos zu Versuchen nutzen.

Der TVP steckte zwar nicht auf angesichts eines 0:28-Pausenrückstands, hatte auch Gelegenheiten zu punkten, fand dabei allerdings nicht den richtigen Schlüssel für den RGH-Abwehrriegel. Dennoch verkürzte Pforzheim in der zweiten Spielhälfte noch, ehe die frischer wirkende RGH das Ergebnis in der Schlussphase noch in die Höhe schraubte.

Am darauf folgenden Tag gewann das Team der TGS Hausen auf eigenem Platz das Finale um den Ligapokal mit einem verdienten 23:3 (13:3) gegen den München RFC und holte so den ersten nationalen Vereinstitel.