Das letzte Spiel in der Rugby Europe Championship 2015 führt die deutsche Rugby-Nationalmannschaft nach Madrid. Dort trifft die DR XV im Universitätsstadion am morgigen Samstag (21. März, 16 Uhr) auf das Überraschungsteam Spanien. Die Iberer belegen nach vier Spieltagen mit neun Punkten den dritten Platz in der Tabelle. Deutschland bildet dagegen mit leidglich einem Zähler das Schlusslicht des Tableaus. Ein Sieg muss in diesem richtungsweisenden Spiel also unbedingt her, um den Anschluss zu halten, damit die Mannschaft im kommenden Jahr die „Mission Klassenerhalt“ in der EM-Serie erfolgreich gestalten kann.

In Madrid wartet mit den „Los Leones“ ein unangenehmer Gegner. Denn die Bilanz spricht eine eindeutige Sprache: Seit der Wiedervereinigung konnte die DRV XV in insgesamt sechs Partien lediglich einen Sieg für sich verbuchen. Dieser 18:6-Erfolg datiert aus dem Jahr 2006. Aktuell kann Nationaltrainer Kobus Potgieter auf den stärksten Kader in der laufenden EM-Saison zurückgreifen, um diese Durststrecke endlich zu beenden. Lediglich Ex-Frankreichprofi Robert Mohr (Heidelberger RK) muss mit einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung passen. Und Frankreich-Legionär Damien Tussac (US Montauban) hat aus familiären Gründen abgesagt. Für ihn kehrt Julius Nostadt vom französischen Klub SO Chambéry nach überstandener Gehirnerschütterung in den Kader zurück. Ebenso wird Christopher Hilsenbeck (US Colomiers, F) als Verbinder wieder die Geschicke der DRV XV in der Offensive lenken.

Der spanische Nationaltrainer Santiago Santos hat dagegen insgesamt 19 Spieler nominiert, die in der ersten und zweiten französischen Liga ihre Brötchen verdienen. Im Aufgebot stehen beispielsweise Gedrängehalb Sebastien Rouet (Narbonne, PRO D2), der aber hinter seinem Bruder Guillaume (Bayonne, Top 14) wohl nur Ersatz sein wird. Außerdem stehen der ehemalige französische U20-Verbinder Christophe Ruiz (Narobonne, PRO D2) sowie der ehemalige französische Nationalspieler Fabien Grammatico (Carcassone, PRO D2) im Kader der „Los Leones“. Dies sind nur einige der der französischen Profispieler mit spanischen Wurzeln, die im Südwesten Frankreichs als Profis ihr Geld verdienen. Verzichten muss Santiago Santo dagegen auf eine Reihe von Stammkräften, die sich auf die Hongkong 7s vorbereiten, um dort kommende Woche den Wiederaufstieg in die World Series unter Dach und Fach zu bringen.

Die DRV XV trifft dennoch auf einen bestens vorbereiteten Gegner. Denn die Spanier haben sich unmittelbar nach ihrem 19:8-Sieg gegen Portugal am vergangenen Wochenende in ein einwöchiges Trainingslager zurückgezogen. Für die deutsche Rugby-Nationalmannschaft sind die Spanier also ein harter Brocken, den es aus dem Weg zu räumen gilt. Aber die Formkurve der DRV XV zeigt in der laufenden EM-Saison stetig nach oben. Und die Mannschaft ist gewillt, die Rugby Championship 2015 mit einem Sieg abzuschließen.

Für das EM-Spiel in Madrid gegen Spanien haben die DRV-Nationaltrainer Kobus Potgieter und Pieter Jordaan folgenden Kader nominiert:

  1. Arthur Zeiler (Heidelberger RK)
  2. Alexander Widiker (Heidelberger RK)
  3. Julius Nostadt (SO Chambéry, F)
  4. Michael Poppmeier (False Bay, SA)
  5. Robert May (TV Pforzheim)
  6. Umberto Pilla (M-Three Rugby San Dona, I)
  7. Alan Kessen (San Isidro Club, ARG)
  8. Timo Vollenkemper (TV Pforzheim)
  9. Sean Armstrong (C, Heidelberger RK)
  10. Christopher Hilsenbeck (US Colomiers, F)
  11. Phil Szczesny (Hannover 78)
  12. Paul Bosch (USON Rugby, F)
  13. Clemens von Grumbkow (Hiedelberger RK)
  14. Hendrik van der Merwe (Heidelberger RK)
  15. Kieran Manawatu (SC Frankfurt 1880)
  16. Dale Garner (Stourbridge RFC, ENG)
  17. Marcus Bender (TSV Handschuhsheim)
  18. Samy Füchsel (Heidelberger RK)
  19. Johannes Läpple (SC Frankfurt 1880)
  20. Kehoma Brenner (Heidelberger RK)
  21. Tim Menzel (USAP Perpignan, F)
  22. Jeremy Te Huia (TV Pforzheim)
  23. Steffen Liebig (Heidelberger RK)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: