Positives Feedback beim Finanz-Onlinetalk

Positives Feedback beim Finanz-Onlinetalk

Am Abend des 5. März, dem Tag, an dem eigentlich der virtuelle DRT hätte sttfinden sollen, hatte der DRV stattdessen zu einer Online-Gesprächsrunde zum generellen Thema Finanzen mit Jens Poff (Vorstand Finanzen) und Mathias Entenmann (Vizepräsident Finanzen) eingeladen. In der Spitze waren gut 60 Teilnehmer gefolgt, ließen sich so die finanzielle Gesamtsituation des Verbandes erläutern und nutzten die Gelegenheit, um Fragen zu stellen.
 
Jens Poff zog ein ausgesprochen positives Fazit zu dieser Gesprächsrunde. "Es waren überraschend viele Leute dabei, und insgesamt ist es wirklich eine harmonische Runde gewesen. Ich hoffe, wir haben viele abholen können. Ich glaube, dass wir viele Fragen gut beantworten konnten. Jedenfalls gab es ein zumeist positives Feedback aus der Runde."
 
Die beiden Finanzexperten des Verbandes präsentierten zunächst die reinen Zahlen. Der Jahresabschluss 2019 wurde noch mal besprochen. Es wurde zur finanziellen Entwicklung im Verlauf des Jahres 2020 Stellung genommen und der Haushalt für das Jahr 2021 erneut vorgestellt. Auch um das Thema Sonderumlage drehte sich das Gespräch mit einigen Fragen.
 
Das Fazit von Jens Poff und Mathias Entenmann: Aktuell stehen wir insgesamt gut da, aber der DRV ist noch nicht über den Berg. Ein paar Baustellen gebe es noch zu schließen, aber da befinde man sich auf einem guten Weg.
 
"Wir waren dank der Sonderumlage 2020 und teils gravierender Einsparungen in der Lage, uns wieder einen kleinen Puffer zu erarbeiten", berichtete Jens Poff. "Daher sind wir bemüht, die Sonderumlage für 2021 möglichst nicht in voller Höhe zu erheben." Voraussetzung dafür sei allerdings, dass man Gelder aus der Sonderumlage 2020 aufgrund einer laufenden Klage vor dem Schiedsgericht nicht wieder zurückzahlen müsse.