Erste interne Wettspiele für 7er-Kader

Erste interne Wettspiele für 7er-Kader

Am Wochenende werden die Kaderathleten des deutschen 7er-Kaders in Heidelberg beim SC Neuenheim am Museumsplatz erstmals seit der Challenger Series in Südamerika wieder Wettkampf-Feeling erleben. Insgesamt 31 Spieler aus Olympia-Kader und Perspektivkader wurden nominiert, um kader-intern mehrere Spiele zu absolvieren.
 
"Wir freuen uns wahnsinnig, dass wir mal wieder einen Wettkampf haben, auf den man auch hintrainieren kann, denn die Jungs brauchen ja auch mal wieder Ziele, wo ja nach wie vor nicht absehbar ist, wann ein regulärer internationaler Spielverkehr wieder möglich sein wird", so Co-Trainer Clemens von Grumbkow.
 
Allerdings laufen auch schon Planungen, gemeinsam mit anderen Nationen kleine Turniere oder Ländervergleiche auf die Beine zu stellen - natürlich im Rahmen der geltenden Bestimmungen. Zwischen dem 12. und 18. Oktober ist ein Turnier mit internationalen Gästen angedacht. Frankreich und Spanien haben bereits Interesse bekundet, weitere Gespräche laufen. Darüber hinaus sei der französische Verband in Gesprächen mit dem Weltverband über eine kleinere Turnierserie. "Es gibt ein paar Punkte, wo sich was bewegt, wo wieder was gehen könnte, aber man muss dabei auch immer schauen, was wirklich möglich ist in dieser Zeit", sagt von Grumbkow.
 
In der Woche darauf plant der Trainerstab um Bundestrainer Damian McGrath ein Talen-ID-Camp, wo sich Spieler präsentieren können, die bislang noch nicht im Blickfeld waren - unter anderem deutschstämmige Spieler aus dem Ausland, Emfehlungen von Landesverbänden u.s.w. Der erste große Kader-Lehrgang ist bereits für September geplant.

 
(Foto: Jan Perlich)