Auch Teil zwei der Nord-Süd-Spiele positiv bewertet

Auch Teil zwei der Nord-Süd-Spiele positiv bewertet

An diesem Wochenende fanden erneut kader-interne Testspiele der deutschen 7er-Athleten statt. Und erneut machten die jungen wie auch die etablierten Spieler ihre Sache in den Augen der Coaches sehr gut.

"Das war erneut ein sehr positiver Eindruck, den wir gewinnen konnten", konstatierte DRV-Co-Trainer Clemens von Grumbkow. "Wir hatten diesmal viele jüngere Athleten reingenommen, und das liefe für sie auch besser als letzte Woche, wo man noch gesehen hatte, dass die Jungs lange keinen Kontakt machen konnten. Sie haben sich sehr gut an unsere Vorgaben gehalten und diese umgesetzt."

Nun stünde wieder Analyse auf dem Programm, aber von Grumbkow unterstrich schon kurz nach der Veranstaltung, dass die Spieler sich wieder sehr gut präsentiert hätten. "Vor allem die jungen Spieler wachsen langsam in die Rollen der größeren rein. Da haben wir wirklich viel Potenzial. Wenn wir so weiter arbeiten, dann haben wir in Rugby-Deutschland eine wirklich viel versprechende Zukunft."
 
Kader:
 
RG Heidelberg: Tim Biniak, Robin Plümpe, Benedikt Spieß, Nick Hittel
Heidelberger RK: Niklas Hohl
RK Heusenstamm: Sam Rainger
TSV Handschuhsheim: Justin Renc, Marcel Coetzee, Benedikt Müssig, Kevin Schwarz
SC Neuenheim: Joshua Tasche, Jakob Dipper
SC Germania List: Niklas Koch, Felix Hufnagel, Maurice Riege, Henrik Meyer, Lando Rossol
Hannover 78: Bastian Himmer, Jarrod Saul, Tobias Bauer, Alexander Brosowski, Felix Eilers
Berliner RC: Chris Umeh, Philip Gleitze
Old Wesley (Irland): Jack Hunt
Victoria Linden: John Dybiona, Hannes Adler
TSV 1846 Nürnberg: Carl Heydenreich