7er-Frauen und U18: Gemeinsamer Lehrgang mit Polen geplant

7er-Frauen und U18: Gemeinsamer Lehrgang mit Polen geplant

Vom 2. bis zum 4. Oktober haben die Nationaltrainer der Siebener-Frauen, Rafael Pyrasch und Max Pietrek, sowohl einen Kader der Frauen wie auch einen U18-Kader für den erst zweiten Lehrgang dieses Jahres nominiert. Erst vor kurzem waren die 7er-Kaderspielerinnen aus allen Regionen erstmals wieder zu einem Lehrgang zusammengekommen. Diesmal soll der Lehrgang, so die Corona-Rahmenbedingungen es zulassen, gemeinsam mit einer Frauen- sowie eine U18-Auswahl des polnischen Verbandes stattfinden.
 
"Wir freuen uns auf dieses schnelle Wiedertreffen mit den Mädels und sind gespannt auf die nächsten Schritte", so Nationaltrainer Max Pietrek. Nachdem die Leistungen auf dem ersten Lehrgang zuletzt erfreulicherweise so gut waren, wolle man sich nun intensiver und detaillierter mit spezifischen Teilen des Angriffs- und Verteidigungsspiels befassen.
 
Geplant sind gemeinsame Trainingseinheiten mit den polnischen Teams sowie "hoffentlich" Testspiele gegen einen internationalen Gegner.
 
Bei den Frauen haben die Coaches folgende Spielerinnen nominiert:
 
RG Heidelberg: Sarah Gossmann
Heidelberger RK: Johanna Hacker, Susanne Pfisterer, Sophie Hacker, Zoe Würmli
TSV Handschuhsheim: Annika Nowotny, Katalina Bechtel
SC Neuenheim: Steffi Gruber, Lea Predikant
SC Germania List: Gesine Adler, Katharina Epp, Elena Korn, Marit Halberkamp
FC St. Pauli: Josephine Pora
RK 03 Berlin: Julia Braun
 
Auf Abruf: Amelie Harris (SC Neuenheim), Laura Dervari, Nina Schäfer und Anna Heinke (alle SC Germania List), Carola Armbruster, Esther Tilgner und Nicola Beet (alle Heidelberger RK)
 
Dazu wurden der folgende U18-Kader eingeladen:
 
RG Heidelberg: Joy Weatherspoon, Clara Tauschek
Heidelberger RK: Lara Bürger, Gina Soell, Ronja Stauch
TSV Handschuhsheim: Manja Bechtel
Karlsruher SV: Hanna Mauligalo
SVF Ludwigshafen: Miriam Knoblauch
RC Regensburg: Emelie Gerbeth
TG Würzburg: Anika Kraus

Die Maßnahme wird durchgeführt unter Beachtung der aktuellen Hygienekonzepte zur COVID-19-Pandemie des Landes Baden-Württemberg, der Stadt Heidelberg und des Deutschen Rugby-Verbandes.