Der hessische Rugby-Verband sieht sich auf dem richtigen Weg und will vom Olympischen 7er Rugby profitieren.
Keine Überraschungen gab es bei den Neuwahlen des Hessischen Rugby-Verbandes. Jürgen Zeiger vom RK Heusenstamm wurde erneut für die Verbandsführung bestätigt. In seinem der Wahl vorangegangen Bericht über das vergangene Jahr, gab es auch keine besonderen Vorkommnisse die dies eventuell verhindert hätten. So spielten doch zwei Vereine in der 1. Bundesliga (SC 80 Frankfurt und RK Heusenstamm), drei Clubs in der 2. Bundesliga(TGS Hausen, TG Darmstadt und Eintracht Frankfurt) und der BSC Offenbach und SC 80 II in der 3. Liga Süd-West. In der Regionalliga Hessen waren es sieben Teams, inklusive der Unterstützung zweier Gastteams aus Worms und Göttingen.
Hessenmeister wurde der URC Gießen. Auch bei der Deutschen 7er Nationalmannschaft stammen vier Spieler aus Hessen. Der SC 80 Frankfurt konnte im 15er Rugby sämtliche Deutsche Meisterschaften im Jugendbereich gewinnen. Bei den Deutschen 7er Meisterschaften erreichte man den 6. (RKH) und 11. Platz(TGDA). Mit dem Jugendverbandstrainer Max Pietrek sieht sich der Verband auf einem guten Weg und will hier die Medienpräsenz aus den Olympischen Spielen für den Zugewinn neuer Spieler nutzen.
Erfreulich war auch, dass der Verband mit dem SC Riedberg(Frankfurt) einen neuen Verein in seinem Verband begrüßen konnte. Dieser wurde bei Versammlung einstimmig aufgenommen. Außer dem Vorsitzenden wurden auch der Kassierer Thomas Thorschalla (SC80 Frankfurt) und die Frauenwartin Karen Weikard (RK Heusenstamm) in Ihren Ämtern bestätigt. Neuer 2. Vorsitzender ist Benedikt Leibold (TGDA), zum Schriftführer wurde Markus Fengel(TGS Hausen) gewählt. Neuer Technischer Leiter ist Florian Eckert von der RU Marburg, dass Amt des Lehrwartes übernimmt Daniel Cünzer vom SC Riedberg. Den Schiedsrichterobmann begleitet künftig Uli Seidel von der TG Darmstadt. Die Aufgaben für die Presse und Medien teilen sich Sönke Wassermann (SC80 Frankfurt) und Thomas Roth (BSC Offenbach). Das Schiedsgericht wurde mit Marko Deichmann (Eintracht Frankfurt), Thomas Roth und Jens Hauser (SC Krofdorf) im Amt bestätigt. Leider konnte auch wie bereits in der Vergangenheit, dass Amt des Sportwartes nicht besetzt werden. Dies gilt als einer der Aufgaben, die in den kommenden zwei Jahre erfolgreich gelöst werden müssen. Zur neuen Saison starten wieder zwei Vereine in der 1. Bundesliga, zwei in der 2. Bundesliga und zwei in der 3. Liga Süd-West sowie 10 Mannschaften in der Regionalliga Hessen.