Über die neue Landesvertretung wollen die Länder mehr Ideen zur Weiterentwicklung einbringen.

Am Wochenende des Deutschen Rugby Tages in Hannover 2016 haben die Landesverbände (LV) eine eigene Vertretung im Dachverband des DRV gegründet. Dadurch sollen deutlich mehr Ideen zur Weiterentwicklung von den Ländern in die Prozesse des DRV eingebracht sowie der Austausch zwischen den Landesverbänden intensiviert werden. Zu Beginn ihrer Tätigkeit wollen sich die LVs insbesondere bei der Umstrukturierung des DRV, der Erstellung einer neuen DRV-Satzung, in welcher das Gremium als neues Organ des DRV verankert werden soll, und einem möglichen, zukünftigen Delegiertensystem mit einbringen. Darüber hinaus stehen Punkte wie die Mitgliedschaft der Vereine im Landesverband, der Bundesländer übergreifende Spielverkehr unterhalb der Bundesligen einschließlich Landesverbandsmeisterschaften und ein zentrales, online Passwesen auf der Tagesordnung. Der Sprecher, Jörg Behrndt, und die stellvertretende Sprecherin, Ulrike Städler, freuen sich auf die anstehenden Aufgaben und sehen das neue Gremium als wichtige Plattform der Landesverbände zur Meinungsbildung und zum Erfahrungsaustausch, in enger Kooperation mit dem Deutschen Rugby Verband und seiner Organe.

Protokoll

Geschäftsordnung