Frauen-Nationaltrainer Melvine Smith war heute für seinen letzten Sichtungslehrgang der Saison zu Gast beim TSV Nürnberg 1846. Nachdem Smith in den letzten Monaten bereits in Heilbronn, Hannover sowie in Berlin zu Besuch war, trainierte er nun mit einer Auswahl von 40 Frauen aus Bayern.

Obwohl besonders in den Grundlagen wie Passen und Fangen oder Tackles noch viel Arbeit notwendig ist, sind Smith einige Spielerinnen sehr positiv aufgefallen. Auch die Teilnehmerzahl zeigt, wie groß das Interesse der Spielerinnen und Vereine an der Weiterentwicklung des 7er-Rugby ist.

Vorerst war das die letzte Sichtung für den 7er-Nationaltrainer, jetzt liegt der Fokus auf dem ersten Turnier der Europameisterschaft im Juni. Zur Vorbereitung ist dafür am 30. April ein Trainingstag in Heidelberg geplant, was die erste Möglichkeit sein wird, sich in engerer Auswahl für die EM einzuspielen. Eingeladen dafür werden etwa 15 Spielerinnen.

Nach der Europameisterschaft und der Sommerpause geht es dann mit den Sichtungen weiter. Das Ziel ist es, zwischen August und Dezember Lehrgänge in Hessen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen durchzuführen. Smith möchte so vielem Spielerinnen wie möglich die Chance geben, sich zu präsentieren, aber gleichzeitig auch den Vereinen und Trainern sein System und seine Rugbymentalität vermitteln.