Melvine Smith wird ab dem 1. September neuer hauptamtlicher Landestrainer in Hessen. Vorausgegangen waren intensive gemeinschaftliche Bemühungen des DRV und des HRV zur Schaffung einer solch hauptamtlichen Stelle in Hessen.
Gemäß der DRV-Strategie ist der Großraum Frankfurt – neben Berlin, dem künftigen Bundesstützpunkt Hannover (ab 2019) und dem seit 2013 anerkannten Bundesstützpunkt Heidelberg – eine der Regionen, in denen der DRV seine Bemühungen um leistungssportlich orientiere Sportler speziell aus dem Nachwuchsbereich kurzfristig weiter intensivieren möchte. Dies geht unter anderem mit einer Stärkung der Hauptamtlichkeit einher.
„Von Seiten des DRV sind wir davon überzeugt, dass Melvine Smith alle Qualitäten mitbringt, um die neugeschaffene Stelle erfolgreich zu entwickeln“, so DRV-Sportdirektor. „Seine Erfahrung als erfolgreicher Profispieler in Südafrika und Nationaltrainer der 7er-Frauen sowie seinem Enthusiasmus für den Rugby-Sport machen ihn zu einer Idealbesetzung.“
Melvine soll nicht nur die Verantwortungen für die hessischen Auswahlmannschaften tragen, sondern auch eine tägliche Betreuung der Landes- und Bundeskaderathleten gewährleisten. Aber der wichtigste Teils einer Arbeit wird mit Sicherheit der enge Kontakt zu den hessischen Vereinen sowie deren Trainern und Entscheidungsträgern. Außerdem gilt es, die Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt und dem Landessportbund zu intensivieren und den HRV bei der Weiterentwicklung der leistungssportlichen Programme unterstützen. Außerdem wird er im engen Austausch mit den verantwortlichen DRV-Bundes- und Nationaltrainern stehen.
Am Wochenende wird Smith gemeinsam mit Bundestrainer Technik Chris Lane das DRV-Nachwuchsteam „Wolfpack 7s“  bei der Deutschen 7er-Meisterschaft in Heusenstamm betreuen und dabei erstmals die Chance haben, mit einigen der großen Talente aus Hessen zusammenzuarbeiten.