Max Pietrek, DRV-Koordinator, für das Schulprojekt „Get into Rugby“ (GiR), hat sein Aufgabenfeld erweitert. Pietrek hat seine Stelle als Trainer am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg angetreten. Zunächst bis zum Jahresende unterstützt er die Arbeit der 7er-Nationalmannschaft der Herren am dortigen Rugby-Bundesstützpunkt.

Pietreks Aufgaben sind dabei vielfältig. Seine Arbeit bildet die Schnittstelle zwischen dem Nachwuchs- und Herrenbereich. Darüber hinaus steuert Pietrek die Leistungsentwicklung der 7er-Nachwuchsspieler des C- und D-Kaders. Dabei arbeitet der Heusenstammer eng mit den jeweiligen Stützpunkt-, Landes- und Vereinstrainern zusammen und unterstützt sie in ihrer Arbeit, Spieler für das deutsche Development-Team sowie für die DRV VII zu entwickeln. Zudem ist Pietrek künftig in die Organisation und Durchführung sämtlicher 7er-Maßnahmen eingebunden. Darüber hinaus er aber auch in gewohnter Form für das bundesweite GiR-Projekt verantwortlich.

„Neben der Unterstützung von Leistungssportreferent Manuel Wilhelm werde ich mich um die Entwicklung der 7er-Nachwuchsgruppe kümmern. Ich werde als Trainer eine Skill-Einheit pro Woche mit den Nachwuchskräften leiten. Dabei kontrolliere und koordiniere ich die Leistungsentwicklung der Spieler des C- und D-Kaders. Wichtig ist dabei meine Schnittstellenfunktion zwischen dem Nachwuchs- und Herrenbereich“, umschreibt Max Pietrek seine neue Aufgaben als OSP-Trainer. „Weiterhin werde ich mich wie seit Anfang des Jahres um das GiR-Projekt kümmern, Berichte an den Weltverband liefern, GiR-Fortbildungen und Lehrgänge anbieten, G-R-Turnier organisieren sowie, Ansprechpartner für GiR-Deutschlandsein.“

Max Pietrek hat als Spieler für die Nachwuchsmannschaften des DRV gespielt sowie mit der DRV VII an zwei Turnieren teilgenommen. Als Trainer hat Pietrek in Baden-Württemberg mit dem dortigen Landestrainer Jan Ceselka die 7er- und 15-Landesverbandsmannschaften der Jahrgänge U16 und U18 trainiert. Zudem ist er seit 2013 Trainer der Nachwuchsmannschaften des Landesverbandes Hessens und hat in dieser Funktion bereits an mehreren 7er-Turnieren teilgenommen. „Ich freue mich daher riesig auf die neuen Aufgaben und nehme die Herausforderung gerne an. Besonders gefällt mir die Tatsache, wieder näher am Leistungssport arbeiten zu können“, betont Max Pietrek.

(maha)