Die deutschen Siebenerrugby-Herren machen in Las Vegas (USA) den nächsten Schritt in der Vorbereitung auf die Hong Kong Sevens, wo Anfang April im zweiten Anlauf die Qualifikation für die World Series gelingen soll. Beim Las Vegas Invitational tritt der Deutsche Rugby-Verband allerdings mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern aus dem Topteam sowie jungen Talenten aus dem Perspektiv- und Nachwuchskader an.

Die erfahreneren Spieler wie etwa Tim Biniak, Sam Rainger und Tim Lichtenberg sollen in der Spielermetropole Gelegenheit bekommen, im Hinblick auf die Hong Kong Sevens Anfang April noch Spielpraxis zu sammeln und sich so für einen Platz im Kader empfehlen. Bei den jüngeren Akteuren geht es hingegen eher darum, erste Schritte auf der internationalen Bühne zu machen und entsprechend Erfahrungen zu sammeln.

Und so steht für die Coaches in Las Vegas vor allem die sportliche und individuelle Entwicklung der Spieler im Vordergrund und weniger das Ergebnis. Dennoch wolle man natürlich die Erfolge aus dem Vorjahr, als man die Finalspiele im Sam Boyd Stadium bestreiten durfte, bestätigen. Dafür müsste das junge Team, das gerade einmal einen Altersschnitt von 21 Jahren aufweist, allerdings schnell zusammenfinden.

Als Trainer vor Ort ist Chad Shepherd dabei, während der Australier Chris Lane, der seit Jahresbeginn mit Shepherd für die Siebener-Nationalmannschaft verantwortlich ist, zwei Sichtungslehrgänge in Berlin und Hannover besucht sowie mit den Daheimgebliebenen trainiert.

 

Der Kader für das Las Vegas Invitational:

Hannover 78: Maik Harleb

Heidelberger RK: Niklas Hohl

RG Heidelberg: Tim Lichtenberg, Robin Plümpe

TSV Handschuhsheim: Christopher Korn, Joshua Tasche

RK Heusenstamm: Tim Biniak, Sam Rainger

SC Germania List: Niklas Koch, Henrik Meyer, Jarrod Saul

RK 03 Berlin: Franz Müller