(16. März 2020)

Liebe Mitglieder,

aufgrund der anhaltenden COVID-19-Krise bleibt der vom DRV organisierte Spielverkehr mindestens bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt werden RBA- und DRV-Vorstand die Situation neu bewerten.

Es ist davon auszugehen, dass im Falle einer Aufhebung der Platzsperren mindestens 14-Tage vergehen müssen, bis der Spielverkehr wieder aufgenommen werden kann, um den Spieler*innen ausreichend Zeit einzuräumen, um sich körperlich auf die Anforderungen unserer Sportart vorzubereiten. Das heißt: Realistisch wäre im Idealfall, also bei Aufhebung der aktuellen behördlichen Beschränkungen zum 19. April, frühestens mit einer Fortführung des Spielverkehrs Anfang Mai zu rechnen.

Wir werden Euch bestmöglich über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Sportliche Grüße,
RBA- und DRV-Vorstand

———————-

(11. März 2020)

Hallo Sportfreund*innen,

der RBA- und der DRV-Vorstand haben nach intensivem Austausch mit den zuständigen Behörden gemeinsam folgende Entscheidungen getroffen:

1) Der gesamte Spielverkehr in Deutschland wird aufgrund der derzeit noch linear steigenden Zahl (mit Tendenz zur exponentiellen Steigerung) von COV-19 Fällen mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Das betrifft ausdrücklich auch den von der Deutschen Rugby-Jugend organisierten Kinder- und Jugendspielbetrieb. Für den von den Landesverbänden organisierten Spielbetrieb kann der DRV lediglich die Empfehlung aussprechen, diesen ebenfalls auszusetzen.

2) Eine Entscheidung über die Länge der Auszeit wird nach dem Wochenende getroffen.

3) Verschobene Spieltage sollen, wenn möglich, an den zur Verfügung stehenden Nachholspieltagen neu angesetzt werden.

4) Verstreicht der Zeitraum der Nachholspieltage, werden die nicht nachholbaren Spiele als Unentschieden gewertet und nicht wiederholt.

5) Wie im Falle einer längeren Auszeit mit den Entscheidungsspielen um Auf- und Abstieg sowie die Meisterschaft umzugehen ist, wird zu gegebener Zeit entschieden. Aber auch hier gilt: Die kollektive Gesundheit geht vor.

6) Das Länderspiel Deutschland gegen Litauen findet (stand heute) ohne Zuschauer statt (*). Diese Ausnahme ist dadurch bedingt, dass uns eine Absage Seitens Rugby Europe erst möglich ist, sobald eine behördliche Anordnung die Austragung des Spiels untersagt. Bisher hat das zuständige Gesundheitsamt in Heidelberg jedoch lediglich die dringende Empfehlung ausgesprochen auf Rugbyspiele zu verzichten. Diese Empfehlung ergibt sich aus der Natur der Sportart und dem damit einhergehenden Körperkontakt, auch von grenzübergreifendem Spielverkehr wird abgeraten. Die Gefahr ergibt sich demnach nach überwiegender Auffassung nicht alleine aus der Anzahl der Zuschauer.

Wir bedauern die tiefgreifende Eingriffe in den nationalen Spielverkehr, sehen aber keinen Anlass uns anlässlich der weiter steigenden Fallzahlen über die Empfehlungen der Experten hinwegzusetzen. Wir haben uns die Absagen und Einschränkungen nicht leicht gemacht und waren diesbezüglich u.a. in ständigem Austausch mit dem Robert-Koch-Institut, dem DOSB, zahlreichen Medizinern sowie unzähligen kommunalen Gesundheitsämtern. Wie dynamische die Situation sich aktuell verhält illustriert der Umstand, dass sich die Beurteilung der Gefahrenlage in den letzten 24 Stunden noch einmal deutlich verschärft hat.

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Kooperation und das Wichtigste: Bleibt gesund!

Der DRV- und RBA-Vorstand

** Bei ADTickets wird der Ticketverkauf sofort geschlossen. Diejenigen, die bereits Tickets für das Länderspiel erstanden haben, bekommen in Kürze eine entsprechende Information von dem Ticketanbieter mit der Möglichkeit einer Rückerstattung.

Es wird – vorbehaltlich weiterer Entwicklungen – allerdings einen Livestream geben. Da dieser allerdings auch von Zuschauereinnahmen finanziell gedeckt werden sollte, bittet der DRV darum, darüber nachzudenken, ob man nicht den bereits gezahlten Eintrittspreis für ein hochwertiges Livestreaming stehen lassen könnte.  Ein großes Dankeschön an alle, die darauf eingehen.