Die beiden Finalteilnehmer, die am 21. Juni in Pforzheim um den deutschen Meistertitel spielen, stehen fest. Dabei empfängt der TV Pforzheim im heimischen SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg den Titelverteidiger Heidelberger RK. Damit setzten sich die Favoriten in ihren jeweiligen Halbfinalspielen durch. Der HRK ließ dabei dem Berliner RC auf heimischen Geläuf nicht den Hauch einer Chance. Der TV Pforzheim setzte sich dagegen beim DSV Hannover 78 nach anfänglichen Problemen am Ende doch noch deutlich durch. Damit treffen die beiden besten Mannschaften nach Abschluss der Meisterrunde im DM-Endspiel aufeinander.

Und auch im Ligapokal sind nun die Play-offs gestartet. Dort qualifizierten sich der Stuttgarter RC, der Freiburger RC sowie der USV Jena für das Viertelfinale.

DM-Halbfinale:

DSV Hannover 78 – TV Pforzheim 13:44
Heidelberger RK – Berliner RC 101:5

Ligapokal-Achtelfinale:

RC Dresden – Freiburger RC 16:25
Stuttgarter RC – Berliner SC 49:0
USV Jena – TSV 1846 Nürnberg 19:5

 

Foto: TV Pforzheim