Fritz Raupers, 29 Jahre lang Sportwart des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV), feierte am 6. Mai in Hannover-Ahlem bei guter Gesundheit und – virusbedingt nur im Kreise seiner Familie – seinen 80. Geburtstag. Der DRV gratuliert an dieser Stelle ganz herzlich nachträglich!

Raupers gewann als Hakler mit dem TSV Victoria Linden 1969 die deutsche Meisterschaft und wiederholte den Titelgewinn 1975 als Trainer, ehe er den DSV von 1878 Hannover übernahm und ab 1982 zu vier Meisterschaften in Folge und drei Pokalsiegen führte.

Ab 1975 war er Bundestrainer der U19-Junioren mit EM-Platz fünf 1976 in Albi, ab 1980 betreute er die Herren-Nationalmannschaft und gleichzeitig die Siebenerrugby-Nationalmannschaft. Der Aufstieg in die EM-Division 1 1981 in Heidelberg, der Klassenverbleib durch ein 10:7 über die Sowjetunion im Niedersachsenstadion von Hannover und der Gewinn der Bowl bei den Hongkong Sevens 1991 waren herausragende Erfolge.

Der selbstständige Autohändler hat stets ehrenamtlich gewirkt und ist einer der treuesten Mäzene des DRV. Sein Motto lautete stets: „Wir müssen hart arbeiten und viel Freude haben. Nur dann können wir Erfolg haben.“

(Beitrag von Claus-Peter Bach am 6. Mai 2020 in der Rhein-Neckar-Zeitung)