Die deutsche 7er-Nationalmannschaft nimmt die nächste Hürde in Vorbereitung auf die kommende EM-Saison (Grand Prix Series). Das Team von DRV-Nationaltrainer Chad Shepherd entschied am Wochenende ungeschlagen das Vorbereitungsturnier der Howard Hinton Sevens im französischen Tours für sich. Die Mannschaftsführung gab aufgrund der starken Gegner zu Beginn das Halbfinale als Turnierziel aus. Am Ende blieb die DRV-Auswahl ohne Niederlagen und entschied das international hochkarätig besetzte Turnier für sich.

„Das Turnier war qualitativ hochwertig besetzt. Es war in der starken Gruppe eine Herausforderung in das Finale zu kommen. Von daher sind wir nach sieben Siegen stolz auf den Turniersieg“, sagt der DRV-Leistungssportreferent Manuel Wilhelm. Die DRV VII startete mit einem 19:0-Sieg gegen Seven Elite CBL erfolgreich ins Turnier. Im zweiten Spiel gegen die USA Rugby Falcons erwartete das deutsche Team eine besondere Herausforderung. Die amerikanische Mannschaft, Sieger der USA 7s, lief mit einem American Football Spieler, dem NFL-Star Nate Ebner auf. Der Super-Bowl-Sieger aus 2014 hat sich extra von seinem NFL-Team freistellen lassen. Die DRV-Auswahl besiegte die Falcons am Ende mit 26:7. Die Tribe Sevens, das Perspektivteam der australischen Nationalmannschaft Qantas Wallabies, war im nächsten Spiel kurz davor den deutschen eine erste Niederlage zuzufügen. Trotz eines frühen 0:19-Rückstand gewann das DRV-Team das Spiel noch mit 26:24. Mit dem 36:5-Sieg über I’île de France im letzten Gruppenspiel sicherte sich die deutsche Mannschaft den Einzug in das Cup-Viertelfinale.

Dort traf man auf ein mit zahlreichen neuseeländischen Auswahlspielern gespickten Team namens Susies Sevens, deren Spieler bereits bei der Sevens World Series 2015/16 zum Einsatz kamen. Nach hartem Kampf konnte die DRV VII das Spiel knapp aber verdient mit 14:10 gewinnen. Mit dem Einzug in das Halbfinale wurde das Ziel für das Turnier erreicht. Im Halbfinale erwartete die deutsche Auswahl die New Zealand Sevens Selects. Das Team stellte mit sieben World Rugby Sevens Series erfahrenen All Blacks 7s mit Rio 2016-Ambitionen eine besondere Herausforderung dar. Am Ende siegte die DRV-Mannschaft mit 7:0. In einem Herzschlagfinale gegen eine französische Auswahl konnte die DRV VII die Howard Hinton Sevens ungeschlagen für sich entscheiden. Deutschland lag bereits 0:14 zurück und konnte erst in der Verlängerung den siegbringenden Versuch zum 26:21-Endstand erzielen.

Premiere im deutschen 7er-Team feiert der gebürtige Südafrikaner Max Calitz. Er kann aufgrund seiner deutschen Staatsbürgerschaft bei den Grand Prix Series-Turnieren und bei der Olympia-Qualifikation in Monaco eingesetzt werden. Auch der erst 18-jährige Niklas Koch von Germania List war aufgrund seiner guten Leistungen und seiner persönlichen Entwicklung im Deutschland-Dress dabei.

Nun sind die Blicke erstmal nach Moskau gerichtet, wo für die DRV VII am 4./5. Juni der Grand Prix Series-Auftakt beginnt. „Wir haben die Europameisterschaft im Fokus und wollen mit Vollgas in die EM-Saison starten um uns eine gute Ausgangsposition für die erneute Teilnahme am World Series Qualifier in Hongkong 2017 zu sichern“, erklärt Wilhelm abschließend. Zwei Wochen später erwartet das deutsche Team mit dem olympischen Qualifikationsturnier in Monaco die letzte Möglichkeit für ein Ticket nach Rio.

Kader der DRV VII bei den Howard Hinton Sevens 2016:

SC Germania List: Niklas Koch
Hannover 78: Phil Szczesny
VFR Döhren: Rafael Pyrasch
Heidelberger RK: Robert Hittel, Steffen Liebig, Clemens von Grumbkow
RG Heidelberg: Robert Haase, Fabian Heimpel, Bastian Himmer
RK Heusenstamm: Sam Rainger, Tim Biniak
SC Neuenheim: Giovanni Engelbrecht
ZAF: Max Calitz

Ergebnisse der DRV VII:

Freitag

DRV VII – Seven Elite CBL (19:0)
DRV VII – Falcons USA (26:7)

Samstag

DRV VII – Tribe Sevens (26:24)
DRV VII – I’île de France Sevens (36:5)
DRV VII – Susies Sevens / Viertelfinale (14:10)

Sonntag

DRV VII – New Zealand Sevens Selects / Halbfinale (7:0)
DRV VII – France Universitaire, französische Auswahl / Finale (26:21)

(jk)