Nationaltrainer Pablo Lemoine muss vor dem wichtigen Spiel in der Rugby Europe International Championship in Belgien gleich mehrere Ausfälle kompensieren.

Am schwersten wiegt wohl der von Sturmtank Damien Tussac. Der beste deutsche Prop der letzten Jahre war fest für die bevorstehenden Spiele eingeplant. Nun aber muss der im französischen Castre aktive 30-Jährige wegen einer Halswirbelverletzung seine Karriere mit sofortiger Wirkung beenden. Der DRV bedauert diese Entwicklung für diesen herausragenden Sportler sehr und schließt sich auf diesem Wege den vielen Genesungswünschen aus der Rugby-Familie an.

Doch leider ist Tussac nicht der einzige namhafte Ausfalle für die entscheidende Partie in BelgienJulius Nostadt wird wegen eines Nasenbeinbruchs passen müssen, der erfahrene Adam Preocanin wird nach einer Virusinfektion, die ihn ins Krankenhaus zwang, nicht rechtzeitig fit für die Partie am Samstag. Er wird allerdings für das darauf folgende Spiel in Spanien einsatzbereit sein. Verletzt passen muss auch Paul Pfisterer, der sich einer OP an der Hand unterziehen muss. Gilles Valette, Maxime Oltmann sowie Chris Hilsenbeck müssen für ihre Vereine in Frankreich auflaufen, und Jamie Murphy kann aus beruflichen Gründen nicht dabei sein.

Mit dieser Aufstellung tritt die DRV XV am Samstag (16 Uhr) voraussichtlich an:
1 Markus Bender – 2 Mika Tyumenev – 3 Paul Weiss – 4 Jens Listmann – 5 Stephan Mau – 6 Falk Duwe – 7 Eric Marks – 8 Luke Dyckhoff – 9 Oliver Paine – 10 Wynston Cameron-Dow – 11 Nico Müller – 12 Robin Plümpe – 13 Sam Harris – 14 Pascal Fischer – 15 Lukas Deichmann

16 Sam Ramsay – 17 Senzo Ngubane – 18 Felix Martel – 19 Elias Haase – 20 Carsten Lang – 21 Jan Piosik – 22 Robert Lehmann – 23 Mark Sztyndera

(Foto: Jan Perlich)