Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Division 1A des European Nations Cups, der höchsten europäischen Spielklasse, geht es für die deutsche Rugby-Nationalmannschaft nun um das Ticket für die Weltmeisterschaft 2015 in England. Dazu tritt die DRV XV in einem ersten K.o.-Spiel am Samstag (10. Mai, 15 Uhr) in Amsterdam gegen die Niederlande an. Bei einem Sieg steht dann ein Heimspiel am 24. Mai gegen Russland an, das sich als Dritter der Division 1A für den Kampf um ein WM-Ticket qualifiziert hat. Der Gewinner aus dieser Partie spielt dann als Vertreter Europas gegen sein afrikanisches Pendant, ehe es in der letzten Runde in Hin- und Rückspiel gegen den Sieger aus Uruguay/Vertreter Asien um den letzten Platz im WM-Teilnehmerfeld geht.

Und auch für das Spiel gegen die Niederlande hat DRV-Nationaltrainer Kobus Potgieter wieder Überraschungen parat. So streift sich Umberto Pilla vom italienischen Erstligisten Rugby San Dona für sein Debüt in der Nationalmannschaft das DRV-Trikot über. Dazu gesellt sich Clemens von Grumbkow (Foto), der ebenfalls in der italienischen ersten Liga bei I Cavalieri Rugby sein Geld verdient und sein Comeback in der DRV XV feiert.

Für das WM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande haben die Nationaltrainer Kobus Potgieter und Pieter Jordaan folgenden Kader nominiert:

Heidelberger RK: Sean Armstrong, Kehoma Brenner, Anjo Buckman, Samy Füchsel, Steffen Liebig, Raynor Parkinson, Raphael Pyrasch, Arthur Zeiler
I Cavalieri Rugby: Clemens von Grumbkow
LOU Rugby: Julius Nostadt
M-Three Rugby San Dona: Umberto Pilla
Mont de Marsan: Mika Tyumenev
RG Heidelberg: Manuel Wilhelm
RK Heusenstamm: Tim Biniak
SC Frankfurt 1880: Jannis Läpple, Mark Sztyndera
SC Neuenheim: Marten Strauch
TSV Handschuhsheim: Marcus Bender, Alexander Hug
TV Pforzheim: Chris Howells, Rob May, Carlos Soteras-Merz, Timo Vollenkemper

Auf Abruf halten sich folgende Spieler bereit: Raphael Hackl (Berliner RC), Pierre Mathurin, Hendrik van der Merwe, Ansgar Ruhnau (alle Heidelberger RK), Robert Hittel (Heidelberger TV) Jörn Schröder (TV Pforzheim), Stéphane Kohler (Hermance RRC).