Mit sofortiger Wirkung ist Rolf Schmitt von seinem Amt als Vize-Präsident III (Spielbetrieb) zurückgetreten. „Leider ist es mir nicht möglich, unter den derzeitigen Umständen mein Amt als Vize-Präsident weiter in dem hohen Maße, wie die Allgemeinheit es verlangen kann, auszuführen“, begründet Schmitt seinen Schritt. Damit zog er die Konsequenzen aus der Überlastung durch das Ehrenamt, die sich auf seinen Beruf niederschlug. „Ich wünsche allen viel Erfolg an der Spitze des DRV“, betont Schmitt bei seinem Abschied. Das Präsidium des DRV bedauert diesen Schritt und bedankt sich bei Rolf Schmitt für seine hervorragend geleistete Arbeit und hofft, dass er dem Rugbysport in Deutschland in anderer Funktion erhalten bleibt. Über einen kommissarischen Nachfolger bis zum DRT 2015 entscheidet die DRV-Spitze kommende Woche während der Präsidiumssitzung in Heidelberg.