Das deutsche Siebener-Rugbyteam hat beim Qualifikationsturnier zur Sevens World Series im Rahmen der traditionsreichen Hong Kong Sevens einen bärenstarken ersten Turniertag hingelegt. Das Team um die Coaches Chad Shepherd und Chris Lane gewann souverän sein Auftaktmatch gegen Jamaika mit 31:12 (24:0) und legte wenig später gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner aus Uganda ein 24:0 (5:0) nach und ist damit schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Tonga (Samstag um 04.06 Uhr MESZ) für das Viertelfinale qualifiziert.

Trainer Chad Shepherd: „Wir sind natürlich sehr glücklich mit diesem ersten Turniertag. Wir haben die Ergebnisse geholt, die wir wollten. Die Jungs haben in beiden Spielen sehr gut gespielt und den Spielplan fast perfekt umgesetzt. Jetzt heißt es, die Jungs schnell zu regenerieren und den Fokus auf das Spiel gegen das starke Team aus Tonga zu legen.“

 

Deutschland – Jamaika     31:12 (24:0)

Das deutsche Team begann hoch konzentriert und übernahm vom ersten Ankick an die Initiative auf dem Platz. Aus einem Counterruck heraus gab es Straftritt für die DRV VII, den Kapitän Pierre Mathurin schnell ausführte. Fabian Heimpel passte den Ball auf Anjo Buckman, der ihn ungehindert über die Mallinie tragen konnte (3.). Heimpels Erhöhungskick traf zwar den Torpfosten, war aber trotzdem gut. Die schnellen Jamaikaner kamen überhaupt nicht ins Spiel, denn das deutsche Team eroberte die Bälle immer wieder schnell zurück und drängten auf weitere Punkte. Nach einem Zuspiel von Phil Szczesny legte Max Calitz rechts außen mit langem Arm ab (4.).

Deutschland dominierte das Geschehen weiter nach Belieben. In der 6. Minute fand Fabian Heimpel die Lücke, Pierre Mathurin lief die perfekte Unterstützungslinie und bekam den Ball für den dritten – diesmal von Heimpel wieder erhöhten – Versuch. Nach guter Verlagerung nutzte Anjo Buckman in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf der linken Seite die Überzahl zu seinem zweiten Versuch und dem 24:0-Pausenstand.

Das deutsche Team schaltete nach der Pause einen kleinen Gang zurück und wechselte durch, sodass Jamaika erstmals zum Zug kam. Nach einem verpassten Tackling war Omar Dixon für den ersten erhöhten Versuch durch (10.). Doch die DRVer hielten den Druck weiter hoch und legten nach Durchbruch von Bastian Himmer durch Max Calitz und die Erhöhung von Fabian Heimpel nach. Ein wenig ärgerlich war es, dass die Jamaikaner mit der letzten Aktion durch Josh Jacas noch zu ihrem zweiten Versuch kamen.

Punkte:

7:0       Versuch Anjo Buckman & Erhöhung Fabian Heimpel (3.)

12:0     Versuch Max Calitz (4.)

19:0     Versuch Pierre Mathurin & Erhöhung Fabian Heimpel (6.)

24:0     Versuch Anjo Buckman (7.+)

————

24:7     Versuch Omar Dixon & Erhöhung (10.)

31:7     Versuch Max Calitz & Erhöhung Fabian Heimpel (12.)

31:12   Versuch Josh Jacas (14.)

 

Deutschland – Uganda      24:0 (5:0)

Auch in dem vermeintlichen Topspiel der Gruppe began Deutschland sehr druckvoll und kontrollierte Ball wie Gegner gut. Doch man tat sich trotz ein, zwei guter Durchbrüche zunächst schwer, die Überlegenheit auch in Zählbares umzumünzen. In der 5. Minute gelang Fabian Heimpel ein sehenwerter Kick auf die rechte Seite, den Phil Szczesny aufnehmen und zum ersten Versuch nutzen konnte. Heimpels Erhöhungskick war zwar nicht erfolgreich, aber auch in der Folge machten die DRV-Mannen klar das Spiel. Weitere Punkte sollte es aber erst nach der Pause geben.

Da hatte Deutschland zu Beginn auch in zwei Situationen Glück, dass man jeweils den Durchbruch der sprintstarken Ugander noch stoppen konnte. Doch danach übernahm wieder der DRV die Initiative und belohnte sich mit dem zweiten Versuch, den erneut Szczesny ganz links außen gerade noch ins Malfeld legte (9.) und damit die Führung ausbaute. Jetzt war der Knoten scheinbar geplatzt, denn kurz darauf brach Max Calitz in der Mitte wuchtig durch. Der Ball kam links raus auf Tim Biniak, der ins Malfeld lief und ihn noch bis unter die Malstangen trug (11.). So war die Erhöhung zum 17:0 für Heimpel ein Leichtes. Der Ball lief weiter schnell und sicher durch die deutschen Reihen, und so war es in der 13. Minute Bastian Himmer, der nach Zuspiel von Calitz den vierten – wieder von Heimpel erhöhten – Versuch legte und damit den Schlusspunkt hinter eine wieder ganz starke Leistung setzte.

Punkte:

5:0       Versuch Phil Szczesny (5.)

————

10:0     Versuch Phil Szczesny (9.)

17:0     Versuch Tim Biniak & Erhöhung Fabian Heimpel (11.)

24:0     Versuch Bastian Himmer & Erhöhung Fabian Heimpel (13.)

 

(Foto: Jürgen Keßler)