Zum Ende der dreiwöchigen Australien-Tour wartet auf die deutsche 7er-Nationalmannschaft am Wochenende nun der sportliche Höhepunkt. Die DRV VII feiert bei den Central Coast International Rugby 7s ihre Premiere. Mit den Aussie Thunderbolts, dem Redrock Rugby Club (Fidschi) und Rangataua Rugby (Neusseland) hat die Mannschaft der Nationaltrainer Rainer Kumm und Chad Shepherd in der Gruppe C keine Laufkundschaft erwischt. Denn bei den Central Coast Sevens gibt es keine leichten Gegner. So nehmen neben hochkarätigen Vereins- und Einladungsmannschaften aus Ozeanien auch die Nationalteams aus Neuseeland, Australien, Kanada und Hongkong an dem Turnier teil.

Doch die deutschen Spieler gehen mit breiter Brust in das Turnier. Mit der knappen 10:17-Niederlage gegen 7er-Weltmeister Neuseeland im Halbfinale der Noosa 7s zum Auftakt der Tour in Down Under hat die DRV VII sich mächtig Respekt in Ozeanien erspielt. Der Lohn: Neuseelands größte Rugby-Homepage stuff.co.nz berichtete über den Aufschwung der olympischen Variante in Deutschland. Zudem hat  All-Blacks-Trainer Gordon Tietjens die DRV VII zu einem gemeinsamen Training im Rahmen der Dubai Sevens im Januar 2016 eingeladen. Und nicht nur die DOSB-Initiative Sportdeutschland.de verfolgt aufmerksam die sportlichen Großtaten der deutschen Nationalmannschaft und wählt einen Schnappschuss vom Training auf Facebook zum „Foto des Tages“ (Foto), auch das Internationale Olympische Komitee  unterstützt die Australien-Tour der DRV VII mit einem mittleren fünfstelligen Betrag.

Und auch für Spieler wird ein Einsatz für die DRV VII immer attraktiver. So hat sich der deutschstämmige Toby Rudolf der Mannschaft im Training angeschlossen und zeigte als Gastspieler bei den Byron Bay 7s sein ganzes Können. Interessant: Das Rugby-League-Team South Sydney Rabbitohs beobachtet den 19-jährigen Modellathleten ebenfalls.

Spielplan der Central Coast Sevens:

Für die Central Coast Sevens haben die DRV-Nationaltrainer Rainer Kumm und Chad Shepherd folgenden Kader für die deutsche 7er-Nationalmannschaft benannt:

Heidelberger RK: Clemens von Grumbkow, Anjo Buckman, Pierre Mathurin, Robert Hittel, Niklas Hohl
RG Heidelberg: Tim Lichtenberg, Fabian Heimpel, Johannes Schreieck, Bastian Himmer
Hannover 78: Phil Szczesny
RK Heusenstamm: Tim Biniak, Sam Rainger