Gleich zu beginn des Rugby-Jahres 2016 reist die deutsche 7er-Nationalmannschaft um die Welt. Denn vom 14. bis 16. Januar tritt die DRV VII bei den Coral Coast 7s auf Fidschi an. Das internationalen Topturnier ist ein weiterer Mosaikstein in der Vorbereitung auf die Qualifikationsturniere für die Sevens World Series in Hongkong (8. bis 10. April) und für die olympischen Spiele 2016 in Monaco (18./19. Juni). In Nadi trifft das Team von Rainer Kumm (Hannover) und Chad Shepherd (Heidelberg) dabei unter anderem auf die Nationalmannschaften Australiens und Tonga sowie auf die Top-Vereinsmannschaften aus dem Land des Gastgebers.

„Das Turnier auf Fidschi ist für uns der ideale Härtetest zum Saisonauftakt. Genau wie beim World-Series-Qualifikationsturnier auf Hongkong wird das Turnier über drei Tage ausgetragen. Mit Tonga können wir dabei einen direkten Konkurrenten in der Olympia- und World-Series-Qualifikation unter die Lupe nehmen. Das Spielniveau schätzen wir zudem noch etwas höher ein als zuletzt bei den Central Coast Sevens in Australien“, sagt DRV-Leistungssportreferent Manuel Wilhelm. Die Deutsche 7er-Nationalmannschaft wird zum Jahresauftakt aber noch nicht in Bestbesetzung antreten. Mit Kapitän Clemens von Grumbkow (Heidelberger RK, wird zum zweiten Mal Vater), Anjo Buckman (Heidelberger RK), Sam Rainger (RK Heusenstamm), Phil Szczesny (Hannover 78, alle im Aufbautraining) und Fabian Heimpel (RG Heidelberg, Uniprüfungen) fehlen einige Stammkräfte. Dafür ist Irland-Legionär Sebastian Fromm (Trinity College) erstmals seit der europäischen Grand Prix Series wieder mit dabei und auch die Stürmer Carlos Soteras Merz (TV Pforzheim), Steffen Liebig (Heidelberger RK) sowie Eckdreiviertel Marvin Dieckmann (RG Heidelberg) kehren nach langer verletzungsbedingter Auszeit zurück. „Wir haben in den vergangenen Monaten hart daran gearbeitet, für mehr Tiefe in unserem Kader zu sorgen. Für Fidschi stehen zwar einige Leistungsträger noch nicht zur Verfügung, aber es wird eine lange Saison und unser Ziel ist es, alle Spieler topfit nach Hongkong und Monaco zu schicken. Bis dahin werden wir uns langsam an unser spielerisches Topniveau herantasten“, erklärt Wilhelm.

Die Mannschaft reist bereits am 9. Januar über Südkoreas Hauptstadt Seoul in den Südpazifik und wird am 19. Januar nach Deutschland zurückkehren. Deshalb blieben über die Weihnachtsfeiertage auch nur ein paar Tage um die Seele baumeln zu lassen. Athletiktrainer Raphael Gessenharter (München) hat alle Spieler mit individuellen Trainingsplänen, welche im Vorfeld in Zusammenarbeit dem Trainer- und Ärzteteam des Olympiastützpunkt Heidelbergs erarbeitet wurden, ausgestattet. „Auch was die körperliche Verfassung angeht, verlieren wir unsere großen Ziele Sevens World Series und die Olympischen Spiele 2016 in Rio nicht aus den Augen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass die Jungs nicht über Monate auf ihrem körperlichen Topniveau sein können, weshalb es dem ein oder anderen auf Fidschi vielleicht noch etwas an Spritzigkeit fehlen wird. Wir haben aber gemeinsam mit Experten einen Plan abgestimmt und sind davon überzeugt, dass der am Ende aufgehen wird“, erläutert manuel Wilhelm die sportlichen Maßnahmen.

Die DRV-Nationaltrainer Rainer Kumm und Chad Shepherd haben für die Coral Coast 7s auf Fdschi folgende Spieler nominiert:

Heidelberger RK: Niklas Hohl, Robert Hittel, Steffen Liebig, Pierre Mathurin
RG Heidelberg: Marvin Dieckmann, Bastian Himmer, Tim Lichtenberg
RK Heusenstamm: Leon Hees, Tim Biniak
TV Pforzheim: Carlos Soteras Merz
Trinity College (IRE): Sebastian Fromm

Auf Abruf halten sich folgende Spieler bereit: Robin Plümpe, Johannes und Simon Schreieck (alle RG Heidelberg), Pascal Fischer (Hannover 78), Daniel Koch (SC Germania List) und Sam Rainger (RK Heusenstamm).