Vergangenes Jahr noch im Viertelfinale ausgeschieden, spielte sich die deutsche 7er-Nationalmannschaft dieses Jahr beim Einladungsturnier America Cup Elite 7s im Rahmen der USA Sevens Rugby ins Halbfinale. Erst gegen das französische Team Froggies Midol war nach einer 12:21-Niederlage in der Vorschlussrunde von Las Vegas Endstation für die DRV VII. Insgesamt überzeugte die Mannschaft von DRV-Trainer Chad Shepherd mit beeindruckenden Leistungen.

Bevor die deutsche Mannschaft in das Turnier startete, gab es unter der Woche eine Trainingseinheit mit 7er-Weltmeister Neuseeland unter Anleitung von Trainerikone Sir Gordon Tietjens. Mit dabei auf Seiten der All Blacks: Sonny Bill Williams und Liam Messam, die nach dem Weltmeistertitel in der klassischen 15er-Variante nun nach olympischen Gold in Rio greifen wollen. Entsprechend gut vorbereitet, marschierte die DRV VII förmlich durch ihre Vorrundengruppe und zog als Gruppenerster mit einer überragenden Bilanz von 147:8 Spielpunkten in das Viertelfinale des Einladungsturniers ein. Auch das Viertelfinale gewann das DRV-Team in überzeugender Art und Weise.

Im Halbfinale gegen Froggies Midol zeigte sich die Mannschaft dann aber deutlich beeindruckt von der Atmosphäre im 40.000 Zuschauer fassenden Sam Boyd Stadium. „Das Halbfinale ging unglücklich verloren. Das Team hatte das Spiel über fast 70 Prozent Ballbesitz und hat zwei der drei Versuche in Unterzahl kassiert. Leider ist es nicht gelungen die vorher von Chad Shepherd ausgegebene Marschroute zu befolgen, stattdessen verloren sich unsere Spieler immer wieder in Einzelaktionen und rieben sich so an der guten Verteidigung der erfahrenen Franzosen auf“, analysiert DRV-Leistungssportreferent Manuel Wilhelm das Halbfinalaus im Spielerparadies. „Aber das Spiel und die Atmosphäre im Stadion besaßen mit Blick auf die Vorbereitung für Hongkong einen guten Lerneffekt.“

Hinzu kam, dass die ganze Mannschaft in Las Vegas von einem Magen-Darm-Virus befallen war, den sich die Spieler im Trainingslager in Südafrika eingefangen hatten. Fabian Heimpel erwischte es dabei so heftig, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste und mehrere Liter Infusion verabreicht bekam. Er konnte daher am ersten Turniertag gar nicht und an den weiteren Turniertagen nur dosiert eingesetzt werden.

„Neben dem Platz war es sehr erfreulich, dass die Video-Analystin Elsa Häberlein und ihr Kollege vom Olympiastützpunkt Rhein-Neckar, Hans-Wolfgang Döttling, den Südafrikanern währende des Sevens-World-Series-Turniers USA Sevens Rugby über die Schulter schauen durfte, um für ihre weitere Arbeit mit der DRV-Mannschaft wichtige Erkenntnisse mitzunehmen. Es ist absolut einzigartig wie die großen Nationen die sogenannten kleinen Rugbyländer unterstützen. Nur sehr selten werden solche Anfragen abgelehnt“, zieht Wilhelm ein weiteres positives Fazit vom Turnier in der Wüste von Nevada.

Ergebnisse DRV VII beim Einladungsturnier America Cup Elite 7s:

DRV VII – Cayman Islands 68:0 (Vorrunde)
DRV VII – Black Dragons 53:3 (Vorrunde)
DRV VII – Elite Selects 26:5 (Vorrunde)
DRV VII – Denver 7s 31:7 (Viertelfinale)
DRV VII – Froggies Midol 12:21 (Halbfinale)

(maha)