Die erste Maßnahme des Jahres ist für die deutschen 7er-Kaderspieler ausgesprochen positiv verlaufen, wie aus dem Trainerteam zu vernehmen ist. Nachdem das deutsche Topteam zunächst eine gute Woche unter spanischer Sonne ein intensives Trainingslager auf Teneriffa, reiste es direkt weiter nach Neapel (ITA), wo man Testspiele gegen Spaniens Development-Team und eine ersatzgeschwächte A-Auswahl Italiens absolvierte. In Napoli stieß auch das deutsche Development-Team zum Starterfeld dazu.

Das Wolfpack blieb an zwei Tagen mit insgesamt fünf Testspielen ungeschlagen. Gegen Gastgeber Italien gelangen ein 12:0, ein 31:12 und ein 17:12. Gegen die „zweite Garde“ Spaniens setzte man sich ebenfalls zweimal durch (29:0 und 17:12).

Auch das Development-Team des DRV schlug sich insgesamt gut. Zum Auftakt setzte man sich am ersten Tag mit 19:7 gegen Italien durch, musste sich dann aber einmal knapp (15:17) und einmal klar (5:26) gegen Spanien B geschlagen geben. Am zweiten Tag unterlag man auch Italien knapp mit 7:17, erkämpften sich dann aber ein 17:17-Unentschieden gegen die Spanier.

„Für uns war das hier das beste Training, das wir bekommen konnten“, sagte DRV-Co-Trainer Clemens von Grumbkow. „Die Jungs waren nach zehn Tagen harten Trainings und den Reisestrapazen ziemlich erschöpft. Aber wir konnten viele neue Sachen ausprobieren, was uns gut getan hat. Zu Beginn war es noch etwas ‚eingerostet‘, aber die Jungs haben versucht, alles umzusetzen und sich im neuen Spielsystem sehr gut gemacht. Wir als Trainer sind insgesamt sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen beider Teams und dem in diesen Tagen erarbeiteten Inhalten.“