Rustavi/Hannover, 19.2.2017. Die deutsche 15er Rugby Nationalmannschaft hat ihr zweites Europameisterschaftsspiel in Georgien mit 50:6 verloren. Das Team von Kobus Potgieter lag bereits zur Pause mit 21:6 zurück und fand in der Folge kein Mittel gegen die starken Georgier, die bereits für die Rugby WM 2019 in Japan qualifiziert sind. „Die Georgier waren heute noch eine Nummer zu groß für uns“, sagte der Sportdirektor des Deutschen Rugby-Verbandes Manuel Wilhelm, der das Spiel auf Sport1 live kommentierte. Das deutsche Team habe in der ersten Halbzeit gute Ansätze gezeigt aber leider die Chancen nicht verwerten können. In Halbzeit zwei konnte das deutsche Team dann den Georgiern im Verlauf des Spiels immer weniger entgegensetzen.

Nächstes Heimspiel gegen Belgien wieder auf Offenbacher Bieberer Berg

Das deutsche Team hat nun zwei Wochen Zeit sich auf die nächste EM-Aufgabe gegen Belgien vorzubereiten. Ebenso wie das EM-Auftaktspiel gegen Rumänien findet die Partie im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach statt. Die gegnerische Mannschaft aus Belgien hat bisher in der aktuellen Europameisterschaftsrunde beide Spiele verloren. Zum Auftakt mussten sich die Belgier Team Georgien mit 6:31 geschlagen geben. Darauf folgte  – ebenfalls zuhause – eine 18:25 Niederlage gegen Team Russland.