Der DRV-Pressereferent Matthias Hase hat mit Wirkung zum 31. März sein Amt niedergelegt. Nachdem in 2013 der Vertrag zwischen dem DRV und dem Vermarktungspartner SportsWork aufgekündigt wurde, stand die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verbands vor einer Neuordnung. Hase hat in den vergangenen drei Jahren wesentlich zum Bild des Deutschen Rugby-Verbands in der Öffentlickeit beigetragen. „Die gemeinsam mit dem Präsidium und der Geschäftsstelle des DRV definierten Meilensteine im Bereich Öffentlichkeitsarbeit habe ich in meiner knapp dreijährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Pressereferent erreicht“, beurteilt Hase rückblickend.

Die Gründe für den Rücktritt liegen im grundsätzlichen Konflikt zwischen den ehrenamtlich leistbaren Möglichkeiten und den professionell geforderten Handlungen. „Eine Fortführung und weitergehende Professionalisierung dieser erfolgreichen Arbeit ist meiner Meinung nach künftig nur im Rahmen einer Hauptamtlichkeit zu leisten, wofür beim DRV und seinen Partnern teilweise aber die Strukturen und das Personal fehlen. Ich wünsche es dem DRV, seinen Nationalmannschaften und dem deutschen Rugby, dass sich eine Person findet, die diesen Fulltime-Job künftig im Sinne unseres Sports ausübt. Diese Person wird dabei einen gut aufgestellten und geordneten Bereich von mir übernehmen.“

Das Präsidum des Deutschen Rugby-Verband dankt Matthias Hase für seine hervorragende Arbeit. Es wird nun nach einer Übergangslösung bis zur ordentlichen Neubesetzung des Postens gesucht. Bis diese Übergangslösung gefunden ist, wird der DRJ-Pressereferent Jens Köhler alle Kanäle des DRV (Website, Facebook, Twitter) allein weiterbetreuen. Die Stelle wird zur Neubesetzung zeitnah ausgeschrieben.

(jk)