Zum EM-Auftakt in der Rugby Europe Championship wartet am Samstag (7. Februar, 14 Uhr) auf die deutsche Rugby-Nationalmannschaft mit dem Titelverteidiger Georgien ein ganz harter Brocken. Doch DRV-Nationaltrainer Kobus Potgieter (Foto, zw. v. r.)  kommt der Gegner ganz gelegen. Er möchte die Partie im Heusenstammer Sportzentrum Martinsee dafür nutzen, dass sich seine von Verletzungssorgen geplagte Mannschaft für die Schlüsselpartien gegen Portugal (28. Februar in Lissabon) und Spanien (21. März in Madrid) einspielt. Denn gegen die Südeuropäer will die DRV XV den Grundstein für ihr EM-Ziel legen: den Klassenerhalt.

„Wir nutzen bis dahin jedes Spiel, um uns stetig zu verbessern. Gegen Georgien wollen wir uns als Team einspielen und finden“, erklärte Kobus Potgieter auf der heutigen Pressekonferenz in Heusenstamm. Denn zum Auftakt in die Europameisterschaft muss der DRV-Nationaltrainer auf zahlreiche Stammkräfte verzichten und neue Spieler in die Mannschaft integrieren. „Deshalb haben wir einen vorläufigen Kader von 27 Akteuren nominiert, um auf die Ausfälle reagieren zu können, weil wir nicht wissen, wer am Samstag fit ist, um aufzulaufen“, sagte Potgieter. Und 100 Prozent fitte Spieler braucht der Nationaltrainer, denn Georgien wird mit zahlreichen Akteuren auflaufen, die ihr Geld in der französischen Top14 und in der englischen Premiership verdienen.

Kobus Potgieter nutzt die verbleibenden zwei Trainingseinheiten, um seine Startformation gegen die „Lelos“ zu formen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Alan Kessen (24). Der Argentinier mit deutschem Pass spielt beim San Isidro Club und war Kapitän der argentinischen U20-Nationalmannschaft. Nun steht er  gegen Georgien vor seinem Debüt im DRV-Trikot. „Die Videos, die uns Alan geschickt hat, haben mich von seiner Leistung sehr beeindruckt. Mit seiner Erfahrung kann er unsere Dritte-Reihe verstärken und gibt uns mit seiner Größe eine weitere Option im Gassenspiel“, erläutert der DRV-Nationaltrainer die Berufung von Alan Kessen. Aber auch die anderen Neulinge im DRV-Team versprechen eine schlagkräftige Alternative zu sein, um den Klassenerhalt in der Rugby Europe Championship zu erreichen.

„Leider haben uns die Verletzungen einen Strich durch die gute Aufbauarbeit der vergangenen zwei Jahre gemacht. Doch mit den neuen Spielern versuchen wir, das zu kompensieren. Zumal Akteure wie Prop Matthias Schösser und Hakler Dale Garner bereits im Testspiel gegen die Connacht Eagles oder in verscheiden Trainingslehrgängen ihre Visitenkarten abgeben haben“, sagte DRV-Nationaltrainer Kobus Potgieter. Auch wenn die DRV XV gegen Georgien also keine Chance besitzen sollte – diese aber will sie gegen den Titelverteidiger nutzen und einen respektablen Start in die Europameisterschaft hinlegen.

Karten für den EM-Auftakt gibt es an der Tageskasse (Einlass: elf Uhr) oder im Internet unter: http://www.eventbrite.de/e/em-2015-im-european-nations-cup-division-1a-deutschland-georgien-tickets-15462037370