Während das Gros der Spieler, die zuletzt zwei Mal bei der Grand Prix Series aufgelaufen waren, eine Pause verordnet bekommen hat, tritt der Deutsche Rugby-Verband am 16. und 17. Juni mit einem Development-Team beim Einladungsturnier Roma Sevens in der italienischen Hauptstadt an.

„Wir sind zum ersten Mal in Rom dabei, aber wir wissen, dass dort ein hochklassiges Starterfeld aufläuft. Die letztjährigen Sieger, das südafrikanische Development-Team, hat ja zuletzt auch schon das Turnier in Tours gewonnen“, so DRV-Leistungssportreferent Andreas Eckert. Im Kader für Rom stehen aber mit Phil Szczesny, Carlos Soteras Merz, Sam Rainger, Daniel Koch oder Robin Plümpe auch Spieler, die schon beim Top-Team mit dabei waren. „Da geht es darum, dass die Rekonvaleszenten sich wieder ihrer Bestform annähern und dafür in Rom Spielpraxis sammeln. Andere sollen sich weiter für höhere Aufgaben empfehlen.“ Erstmals für den DRV im Einsatz ist der 24-jährige Waliser mit deutschen Wurzeln Jonathon Dawe, der an der Universität im walisischen Cardiff spielt und sich nun einmal im DRV-Dress präsentieren soll.

Somit haben sich die Nationaltrainer Chad Shepherd und Chris Lane für die Roma Sevens für folgenden Kader entschieden:

SC Germania List:                         Daniel Koch, Niklas Koch

Hannover 78:                                  Nicolas Müller, Phil Szczesny

Heidelberger RK:                           Niklas Hohl

RG Heidelberg:                              Robin Plümpe

RK Heusenstamm:                        Leon Hees, Sam Rainger

TSV Handschuhsheim:                 Joshua Tasche

TV Pforzheim:                                Carlos Soteras Merz

Coepenick Capitans:                     Florian Danicke

Cardiff Uni (Wales):                       Jonathon Dawe

Auf Abruf: Franz Müller (RK 03 Berlin), Robert Haase, Benjamin Fromm (RG Heidelberg), Manuel Jäger, Pirmin Stöhr, Christopher Korn (TSV Handschuhsheim)

(Foto: Jan Perlich)