Die U16-Nationalmannschaft schließt das deutsch-polnische Jugendwerk mit einem Sieg gegen Polen (29:10) erfolgreich ab. Das Team um die Nationaltrainer Maximiliano Bonanno und Matias Aristarain überzeugte gegen die physisch starken Polen durch ihr dynamisches und technisch sauberes Spiel.

„Die letzten drei Tage haben die Jungs hart gearbeitet, dass was wir im Training einstudiert haben, konnten sie heute hervorragend umsetzten“, sagte DRJ-U16 Nationaltrainer Maximiliano Bonanno nach dem Spiel. Auch DRV-Techniktrainer Chris Lane zeigte sich in seiner Ansprache im Spielerkreis sehr zufrieden mit der Leistung der deutschen U16 Spieler: „Gratulation euch allen, ihr habt das größte erreicht was ein Sportler erreichen kann, nämlich euer Land zu repräsentieren, ihr könnt stolz auf euch sein. Es war ein super Spiel, was wir dank unserer harten Arbeit für uns entscheiden konnten.“ Über die ganzen 60 Minuten bewiesen die U16-Junioren ihr ganzes Können, das letztendlich zu fünf Versuchen und zwei Erhöhungen führte. Was DRJ-Nationaltrainer Matias Aristarain als „Gänsehaut“ bezeichnete, erläuterte U16 Kapitän Oskar Rixen wenige Minuten später in einem Interview: „Das Spiel war sehr hart, die Polen sind körperlich sehr stark, trotzdem haben wir unsere Stärken gut ausgespielt, sind technisch überlegen gewesen, haben viel über die Außen gespielt und konnten so das Spiel dominieren und am Ende auch deutlich gewinnen.“