Das Development-Team der deutschen 7er-Rugbynationalmannschaft hat beim hochkarätig besetzten Einladungsturnier im englischen Chester am ersten Turniertag durchaus für Furore gesorgt.

Setzte es zum Auftakt noch eine 5:36-Niederlage gegen Frankreich, bei der lediglich Phil Szczesny einen Versuch legen konnte, ließ das junge Team von Bundestrainer Vuyo Zangqa mit dem 24:7 gegen Spanien schon einmal aufhorchen. Andrew Nurse, Niklas Koch, Zinzan Hees und Tim Biniak schafften jeweils einmal den Weg ins gegnerische Malfeld.

Doch das angesprochene Ausrufezeichen gelang gegen das Topteam aus den USA, das sich in Chester auf den bevorstehenden Start der World Rugby Sevens Series vorbereitet. Zinzan Hees, Jarrod Saul und Phil Szczesny mit Versuchen und Andrew Nurse mit zwei erfolgreichen Erhöhungskicks sorgten dafür, dass es am Ende gegen die hoch favorisierten Eagles 19:19 unentschieden stand.

Am Sonntag stehen noch drei weitere Partien auf dem Programm. Um 10.40 Uhr Ortszeit geht es zunächst gegen Gastgeber und Vize-Weltmeister England, dann um 13.40 Uhr gegen Dauerrivale Irland. Und am Ende wird noch die abschließende Platzierung ausgespielt.